Pagina-afbeeldingen
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

derUR1 (i) Concil. LA B B. tom.X. col. 1 155. (k) bid. col. 1165. 1166.

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

S. 42%. Im Jahr 1292. entdeckte die Stadt Parma in (m) ihrem Schooß einige Ä Urkundenverfächer, aber sie waren nicht einmal Verfertiger von Äcken derselben Zeit, Ä - - - der Protocolle noch viel weniger von vermeymtlichen Urkunden. Ihr Verbrechen besund darinnen, j daß sie ein Buch oder Protocollverfäschet hatten. Zween Notarien waren dabey be

[ocr errors]

der andere hatte neue dafür hingesetzt. Und was das verdrießlichste war, so hatten sie alles mit Genehmhaltung des Stadthauptmanns gethan. Dieses mächtigen Schu: zes ohnerachtet wurde Wenciotti, welcher einige Nauen mit seiner Hand in diesem Protocoll untergeschoben hatte, verurcheilt als einer, der mit dem Verbrechen der Verfälschung behaftet wäre, und mit der Strafe der Verbannung belegt,

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][merged small]
[ocr errors]

Är nigs Philipps von Valois vergleichen könnte. Hr. Lancelot (o), ein gelehrtes

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

Grafschaft von Arras, von welcher er behauptete, sie gehöre ihm zu. Aber Philipp der schöne, welcher zum Schiedsrichter angenommen worden, thut den Aus

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
« VorigeDoorgaan »