Pagina-afbeeldingen
PDF
ePub

für zuverläßig angesehen worden. Jedoch ist der wahre Beweisgrund der Berechnung
vom Jahr 1061. dieser, weil in diesem Jahr Philipp (1) die Regierung des König:
reichs selbst übernommen. Der vierte Jahrtermin des Anfangs der Regierung Phis
lipps 1. fallet auf 1063. Marlor (o) führet drey Acten an, worinnen die Jahre dies
fes Fürsten von diesem Jahrtermin an gezählet werden. ”Dren harten, welche in
"einerlen Kirche also datiren, sagt der berühmte Hr. Cochin, zeigen, daß dieß kein Feh:
"ler des Notars noch des Abschreibers sen, und daß es Kanzler oder Notarien gegeben,
"welche die Jahre der Regierung Philipps 1. also” gezähler gaben, indem sie solche
im Jahr 1063. anfingen. Der fünfte Jahrtermin feiner Regierung ist der Tod
Walduins 5. des Grafen von Flandern, feines Vormundes. "Dieser Jahrtermin
”kommt (w) in "einer Kirchenversammlung von Toulouse vom Jahr 1068. zum Vor:
schein, in welcher man vom zweyten Jalr der Regierung Philippe s, datirt, weil
"die Vormundschaft Balduins, des Grafen von Flandern schon vor zwen Jahren
Paus war: Secundo anno regni Philippi, Regis Francorum, ac tuitione Bal.
”duini Flandrensis Comitis.” Balduin starb im Jahr 1067. Der Konig Phi.
lipp ertheilte an hohen Feften Diplome, wenn er in dem (M) fåniglichen Schmuck
erschien von den Großen des Königreichs begleitet in den Versammlungen, welche u-
riæ coronatæ genennet nurden. Das Diplom vermittelst dessen er die Kirche zu
St, Leger im Kirchensprengel von Boissons den Mönchen zu Seauve. Majeur
unterwarf, ist von seiner kaiserlichen Regierung Srankreichs datirt : Anno ab Incar-
natione M. LXXV. anno XVI. imperii ejusdem Philippi in Francia. Er uns
terlasset bisweilen in feinen Zeitangaben das Jahr der Menschwerdung, bisweilen
bringt er darinnen die Epacte samt der Concurrente an, und seine vier vornehmften
Bediencen nebst einer Unzahl Bischoffe und großen Herren unterzeichnen seine wichtig:
ften Diplome.

S. 36. Die Charten der Herzoge von der Vormandie sind meistensheils ohne Zeitan: Zeitangaben gabe. Diejenigen welche datirt find, überhäufen gemeiniglich die Zeichen der Zeit. ten der Hers

Der: zoge der Nor:

:

[ocr errors]

(v) Metropol Rém. t. 2. p. 218. 238.

(w) COCHIN, t. 6. p. 392. 393.

(8) Ein Schriftsteller von eben selbiger tertio, indictione prima, regnante Philippo an. Zeit ragt (d) mit ausdrücklichen Worten: nis jam duobus. Rex vero poftquam ad juveniles annos pervenit regnum fuum integrum recepiti er defun. (M) Unsere Könige wurden bey groffen cro Tutore suo Balduino Comite, consilio Ro. Feyerlichkeiten gekrónet, idenn sie soldien bey: berti Frifonis, filiam Florencii Ducis Frifonum, wohnten. Philipp, welder zu heims ge: Bercam in uxorem duxit. Welches durch eine falbet und gefrónet worden bey Lebzeiten fei: Charte bestätiget wird, die also datirt ist: nes Vaters, wurde noch einmal in der Doms Aćtum (e) apud insulam ... anno ab Incar. tirche zu Laon den Christtag 1071. von 9393 natione Domini noftri millesimo sexagesimo naffes dem Erzbischoff zu Rheuns gekrönet.

(d) DUCHESN E hist. Francor. f. 4. p.98.

tom. I. p. 152.

(e) MIRAEI diplom. nov. edit.

mandie und Detgleichen ist die Elyarte (N) des Herzogs Roberts 1. über die Stiftung der 26 vonDurgund. ten Cerisi. Dieser Fürft thut seiner Reise nach Jerusalem in demjenigen Frenheits,

briefe Melduug (D), welchen er der Abten zu TYIontivilliers ertheilte in der Ver: sammlung der Prälaten und Herren der Provinz. Die Charte Kraft welcher Robert, Herzog von Burgund den Mönchen zu St. Germain des Pres die Abgaben und herge: brachten Gebühren, welche er von dem Gute Gilli zog, erließ, ist nicht nur von einein Festtage und von der Regierung des Königs (P) datirt, sondern auch von der Situng des Bischoffes zu Langres.

S. 37. Seitangaben Alan, Herzog von Bretagne, Häufet in der Charte, welche er für 17ont St. auf den Char: Michel ertheilet, (Q, die Zeitangaben eben so sehr auf. Die Herzoge von Aquita: ten der Her:

nien und die Grafen von Poirou bringen einige (R) historische und sonderbare Zeit: zoge von Bre: tagne, Aqui: angaben an.

Sie datiren nicht nur von der Regierung unserer Kidnige sondern auch nici und von den Sitzungen des Pabstes, des Bischoffcs in folchem Kirchensprengel, und sogar Der Grafen von der Bedienung des Archidiaconus. Jedoch führen unterschiedliche von ihren Pon Poitou und Anjou.

Charten fein Zeichen der Zeit. Die Schenkung der Kirche zu Vonte an das Kloster zu Cormeri von Soulques, dem Grafen zu Anjou, ist von der (S) Erledigung des

erzbi: (N) Acta funt hæc in Rodonio civitate tem. (Q) Acta vel firmata eft hujus chartæ conpore Johannis Papæ, anno ab Incarnatione Do. fcriptio anno ab incarnatione Domini nollri mini MXXXII. Normannoruin tenente Princi. Jefu Christi M. XXXII. indiccione V.concurr. VI. patum Marchione Roberto, Primarus ejus anito

epacia VI. regnante Henrico Rorberti Regis V. sub Francorum Rege Henrico regni ejus poft filio, anno I. patris obitum anno 1. indictione XV. cpacta VI. prima feria, luna V. pridie idus novembris. (3) Eine Charte von Gottfried von 2lqut Diese Zeitangabe beweiser, dag kovert, Ko tonici: Acta est hujusmodi ecclesix chartula nig von Frankreich in Jahr 1031. gefiorben apud Vulventum, in domo Airaudi, domno fen, und daß Robert 1. Herzog der 170rs Papa Gregorio fancti Petri possidente cathedram, mandie iin Jahr 1028. zu regieren angefan: Philippo regnante in Gallia, Gaufrido deminan gen habe nach dem Tobe Richards 3. wel: te in Aquitania, líemberto præsidente in Piccader kurze Zeit regierte, da sein Vater nach yenfi ecclefia, miniftrante libi Rainaldo partidem Augujimonat des Fahrs 1027. gestors bus iftis archidiacono, anno Dominicæ' Inc. ben war und nicht 1026. oder 1028. wie es MLXXVI. ind. XIV. cyclo Paschali X. epacta Wilhelm von Ihmiege und einige Neuere XII. concurrentibus v. præsentibus iftis fub. perfidhern.

fcriptis, ac sibi invicem pellem porrigentibus etc. Facta eft hæc privilegii auctoritas Fi. Eine Charte von Wilhelm dem Grafen fcanni in conventu celebri, idibus Januarii VIJI. von Poitou: Hæc charta facta est regnante anno regni noftri, quo et Hierufalem petiturus Philippo Rege Francorum et in cathedra San. ibi licentiam eundi a Deo et fanctis ejus petii, tonensi Rampulfo,anno ab Inc. Domini MXCVI. anno ab lncarnatione Domini MXXXV. regnan quo capta est Antiochia a Christianis, fugatis te Francorum Rege Henrico anno IIII. indi. Turcis, et Chrifto Domino fubjecta, Papa exi. stione IV. feliciter.

ftenre Urbano. (P) Acta eft hæc cartula publice apud ca. ftrum Divionem die feftivitatis sancti Mauricii (S) Data Turonis civitate, mense Augusto, fociorumque ejus, regnante et ftrenue in fceptris die ipsius mensis XXVIII. regnante Philippo agente Henrico Francorum Rege anno X. Hu. Francorum Rege, anno ab Incarnatione Domini gone autem Lingonensiuni præfule episcopali: MLXX. vacante sede Turonica ab episcopo, ango Sathedra præsidente anno V.

tertio post mortem Bartholomæi archiepiscopi

[merged small][ocr errors]
[ocr errors]

!

erzbischöflichen Sißes zu Tours und von dem Xbfferben des Erzbischoffes datire.
Belly (r) that einer Charte des Soulques Meldurig, deren Zeitangabe der fdnigli:
chin Majeftat 119ththcilig ist imid den lmwillen des Grafen wider den sidnig Philipp
1. anzeigt.

S. 38.
911 Calabrien und Sicilien datirte man von den Jahren der Schöpfung der Zeitangaben
Wrie nach dem Benspiel der Griechen; jedoch datirte man auch daselbst von den auf den Char.
Jahren unsers Herrn, und brachte diese Zeitangabeni bald zusammen bald absonderlich zoge von Ea:

Eine in einem Diplom des Roger, des Herzogs in Calabrien und Sicilien für labrien und
die Kirche zu Caranea ist in diesen Ausdrúden abgefaßt: Si quis igitur tempus Sicilien.
fcriptionis hujus nostri privilegii scire voluerit; sciat hoc noftrum privile-
gium esse scriptum anno Dominicæ Incarnationis M. XCII. indict. XV. quin
to id. decemb. tempore Domini Urbani PP. II. Domino Rogerio Duce Apu-
liam, Calabriam atque Siciliam regente, in Francia Philippo regnante, in
Theutonica terra Henrico, in Græcia Alexio. Xuf einer andern Charte eben
dieses Prinzes stehet die Zeitangabe der Mensdjwerdung zu Anfang und zu Ende.

S. 39. Die Diplome des Kaisers Seinrichs 2. find ron zween Jahrterminen datirt, VII. Zeitan: nämlich voin 6. des Brachionats joo2, als dem Tage, an welchem er feinein Vater Octo gaven und 3. nachfolgete, und vom 14. Hornung des Jahrs 1014. als dem Tage, an welchem er inden Diplo: vom Pabst Benedict 8. zum Kaiser gekrónet worden. Man folget dem erften Zeits men der gai: termin in einem Freyheitsbriefe, welchen Seinrich dem Kloster zu Wollenbeck ver: ser Deutid) willigte: Data (9) III. Idus martii, anno Dominicæ Incarnationis MIII anno lands,der Kó: vero Domini Heinrici regnantis adhuc primo. Nach seiner Krönung zu Roin nige in Spas

nien und verband er mit der Z«itangabe seiner Regierung die von seinem Kaiserthum, wie man England. es in demjenigen (I) Diplom wahrnimt, welches er für die Nöten zu St Emmeran In den Di: ertheilte. Da er zum König der Loinbardey erklåret worden den 12 Man 1014, plomen Helas so ist es kein Wunder, daß es Charten giebt, die von seiner Regierung in Jtalien da: vidys 20 dirt find. Ueberdies fome die Schwierigkeit die Zeitangaben seiner Diplomen zu ver: einigen hauptsächlich von der verschiedenen Weise die unvollkomnen (u) und noch nicht ganz verfloßnen Jahre zu zählen her.

E 3

$. 40.
(5) Empechement du mariage de Philippe 1. p. 119. (9) MARTENE am.

plisl. collect. t. I. p. 363.
(T) Datum (m) V.non. Jul.indictione III.anno tantur : nonnunquam anni Regni et Imperii
Dominicæ Incarnat, mille XXI. anno verodomni , fibi alias in anno quidem, con tamen anni cere
Heinrici secundi regnantis XX. imperantis au to tempore zquales; vel additis, vel rejectis
tem VIII. Actum Coloniæ feliciter. Amen. nonnullis mensibus integre sibi correspondent,

qualia in fuperioribus exempla complura artu.
(U) Non nunquam, sagt der (n) gelehrte limus, hac tamen addita femper cautela, ne hoc
Ubt von Gottweich, in annis regni nonnulli effugio falsiras diplomacum alias apocrypho.
menses anni unius pro anno integro compu-

rum facili modo poflit eludi. (m) Chronic. Gottwic. F. 238. (n) Ibid. p. 260.

S. 40 . In den Diplo:

Konrad 2. wurde zum Könige von Germanien den 8. des Herbstmonats men Konrad 3

1024. erwähler und zum Kaiser zu Rom vom Pabst Jobannes 19. am Ostertage den 26. März des Jahrs 1027. gekronet Diese binden Zeitbestimmungen werden durch die Zeitangabe eines Freyheitsbriefes beftatiget, welcher dem Kloster zu Einsies del verwilliget worden: Data (3) XIV. Kalend. septemb. ind. X. anno Dominicæ Incarnationis MXXVII. anno vera Dom. Conradi secundi regnantis III. imperii autem I. Actam Turegum feliciter, Amen. Mit diesen Fahrterminen lassen sich etliche Diplome von diesem Kaiser nicht anders zusammen räumen, als wenn man einige Monate für ein ganzes Jahr záhlet.

Inden Diplo:
men Hein
rith$ 3

s. 41. Die Diplome Seinrichs 3. find nach dreyerlen Jahrterminen datirt, nämlich von seiner Salbung, das ist von seiner Erhebung oder Annehmung zur Mitregierung des Königreichs; von seiner Regierung, das ist von seiner wirklichen Verwaltung des Regiments, oder von der Zeit, da er anfing seine Staaten zu regieren; und von seiner Ergebung zum deutschen Kaiserthum. Der erste ist das Jahr 1028. da er zum Kó nig von Germanien gekrónet worden: der zweyte ist der 4. oder der 14. des Brach: monats 1039, an welchem Tage er seinem Vater Ronrad in der Regierung folgte: der dritte gehet vom Christtag des Jahrs 1046. an, da er zu Rom von dem Pabst Clemens 2. gefrdnet worden. Diese dren Jahrtermine werden durch ein Original: diplom der Abren zu şulda beståtiget, deren lektere Formul also lautet: Data a) VIII. kalend, octob anno Dominicæ Incarnationis MLVI. indict. VIIII. anno autem Domini Heinrici tertii Regis, secundi Imperatoris, ordinationis XXVIII. regni vero XVIII. Imperii X. Actum Botvelt in Dei nomine feliciter, amen. Ein vierter Jahrtermin ist das Jahr 1038. da Seinrich zu Solothurn in Gegens wart seines Vaters zum König in Burgund gefrdnet worden. Dieser Jahrtermiy wird durch das Bestätigungsdiplom úber diejenigen Güter, welche die Abtey zu St. Benigni in Dijon in dem Königreich Arles befaß, bewiesen. Denn die Unterzeichs nung des Kaisers wird also angezeigt: Signum Domini (b) Heinrici tertii Regis invictissimi, secundi Romanorum Imperatoris Augusti, Burgundionum primi.

S. 42. In den Diplos

Die Zeitangaben der Diplomen des Kaisers Heinrichs 4. werden von dren Jahr: men Heina rid8 4.

terminen an gezählet, nämlich vom Jahr 1054. da er zum Kidnig von Germanien ernennet und gefrdnet worden; vom 5. des Weinmonats 1056, an welchem Tage er Feinem Vater in der Regierung folgte und unter der Vormundschaft der Kaiserinn Agnes, regierte, welche die Regierung erst im Jahr 1062. niederlegre: und vom 31. März 1084. als dem Ostertage, an welchem er die faiserliche Krone aus den Händen

des

(i) SCH ANNAT vindic. archivi Fuld. p. 100.

PERARD, P. 190.

(A) Ibid. p. 102

(6)

des Gegenpabftes Clemens 3. empfing. Die zween ersten Jahrtermine werden in der Zeitangabe eines Diploms mit einander verbunden, davon uns der Abt von Gottweidi (c) das Muster geliefert hat: Data anno Dominicæ Incarnationis MLXVI. IIII. indict anno autem ordinationis Domini Heinrici quarti Regis XIII regni X. Actum Goslare. Amen. Um die Zeitangaben von unterschiedlichen Diplomen Seinrichs 4. zu vereinigen muß man nicht nur einige Monate für ein gan: jes Jahr rechnen, sondern auch etliche ron gewissen Jahren gar nicht mit zählen. Die Jahre des Lebens dieses Kaisers werden bisweilen in den Zeitangaben seiner Diplomen angezeichnet: Anno (o) autem ordinationis Domini Henrici Regis quarti octavo, regni vero fexto, vitæ duodecimo. Ein Diplom von 108 3. ist von der Ein: nahme Roms datirt: Actum Romæ post urbem captam. Vor der grossen Zivi: ftigkeit des Pabstes mit dem Kaiser Seinrich, that dieser des römischen Pontificats in seinen Zeitangaben Meldung: Actum (e) Ratisponæ feliciter amen.' Præfidente Romæ in apostolica sede Gregorio VII qui et Hiltiprandus. Die fonderbarfte Formul der Zeitangabe aber ist diese: Actum Spiræ in Christi nomine ad salutiferam memoriam Henrici tertii Romanorum Imperatoris Augusti feliciter, Amen.

nien.

S. 43. Die Könige von Spanien datiren fast immer von der spanischen Jahrzahl, und Jn den Diplo: selten von ihrer Regierung. Ihre Formeln der Zeitangaben sind sonderbar. Der; men der Kö: gleichen ist eine in einem Diplom, das (W) von dem König Garsias im Jahr 10$1.

nige von Spas ertheilee worden. Die von einer Schenkung, die iin Jahr 1085. von Alphons 6. gemacht worden, ist in seiner Unterzeichnung enthalten: Ego (f) Adelphonsus Imperator cum conjuge mea Constantia Regina ... roboramus manus nostras, et signum adjecimus, discurrente era bis dena cum decies dena, necnon cum decies centena, 1. Kal. decembris. Die Könige von Spanien reken biss weilen zu iører Jahrzahl die von der Menschwerdung, oder von der Geburt. Man bewahret in dem Archiv zu Beauve - Vajeur einen Freiheitsbrief von Ranimir 1, der also datirt ist: Facta charta in æra MCI. anno MLXIII. Dominicæ Nativitatis, ind. XIII. regnante Domino noftro J. Ch. et sub ejus imperio. Ego præfcriptus Ranimirus Dei nutu Rex in Aragone etc. Sanche. Ramirez, König von Aragonien, datirt das für das Kloster zu Qeyra ertheilte Diplom von den Jahren des Pabstes: Facta (ff) charta era MCVIII XIV. kal. maji in sancto Salyatore, anno VIII. Pontificatus Domini Alexandri Papæ II. anno ab In

car.

Chronic. Gottweic. p. 279. (0) Ibid. p. 304.

(e) Ibid. P-305. Concil. Hispan. t. 3. p.283.

Off Ibid. p. 241. (W) Data (f) et Deo oblata se volventi actis Diarychi, regnante Domino noftro Jerus bus temporum recursibus anni æræ millesimæ Christo cum Patre et Spiritu sancto in fæcula cum fupputatione nonagesimæ,die vero secundo fæculorum. Amen. idus decembris, luna yero quarta, diebus ex

(1) Concil. Hifpan. t, 3. p. 213.

« VorigeDoorgaan »