Jahrbücher für wissenschaftliche Kritik, Volume 1

Voorkant
1833
0 Recensies
Reviews worden niet geverifieerd, maar Google checkt wel op nepcontent en verwijdert zulke content als die wordt gevonden.

Vanuit het boek

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Geselecteerde pagina's

Overige edities - Alles bekijken

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

Populaire passages

Pagina 773 - Ihn, den Friedrich Schiller, erfaßte lebendig der Geist seiner Zeit, er rang mit ihm, er ward von ihm bezwungen, er folgte ihm zum Kampfe, er trug sein Banner, und es war dasselbe Banner, worunter man auch jenseits des Rheines so enthusiastisch stritt, und wofür wir noch immer bereit sind, unser bestes Blut zu vergießen.
Pagina 461 - An Account of the most important Public Records of Great Britain, and the Publications of the Record Commissioners ; together with other miscellaneous, historical and antiquarian information : Compiled from various printed books and manuscripts. London, 1832. 2 vols. Cooper ( CP). Proposal for the Erection of a General Record Office, Judges
Pagina 715 - Das greise Haupt war mit seideweichem grauem, täglich sorgfältig gekräuseltem Haar dicht besetzt. Der Hals fiel durch bedeutende Torosität auf. Den ganzen Körper, mit Ausnahme des Kopfes, bekleidete reichliches Fleisch. Gesicht, Geruch, Geschmack und Gefühl blieben bis zum Tode sehr fein und scharf; das Gehör sagte dagegen immer mehr ab, und besonders bei trübem, naßkaltem Wetter mußte man oft sehr laut sprechen, wenn man von Goethe gehörig verstanden sein wollte.
Pagina 765 - Was war aber die romantische Schule in Deutschland? Sie war nichts anders als die Wiedererweckung der Poesie des Mittelalters, wie sie sich in dessen Liedern, Bild- und Bauwerken, in Kunst und Leben manifestiert hatte.
Pagina 767 - Die Literaturgeschichte ist die große Morgue wo jeder seine Todten aufsucht, die er liebt oder womit er verwandt ist. Wenn ich da unter so vielen unbedeutenden Leichen den Lessing oder den Herder sehe mit ihren erhabenen Menschengesichtern, dann pocht mir das Herz. Wie dürfte ich vorübergehen, 25 ohne Euch flüchtig die blassen Lippen zu küssen!
Pagina 191 - Leben hinter mir zu haben; was ich geworden und geleistet, mag die Welt wissen; wie es im Einzelnen zugegangen, bleibe mein eigenstes Geheimnis.
Pagina 761 - ... wenn wir behaupten, daß hier an jedem unnütz oder leichtfertig gesprochenen Worte die strengste Verantwortlichkeit haftet. Wie aber soll man den Charakter eines Schriftstellers bezeichnen, der, in der seeligen Zuversicht, selbst einer der ersten seiner Nation zu sein, seit geraumer Zeit Überdruß an allem, was von diesem Volke ausging, und Verachtung gegen das Volk selbst in Wort und That laut vor sich tragend, jetzt vor das Ausland tritt, und in oberflächlich spirituellem, nur das Pikante...
Pagina 645 - Die Einzelheit der göttlichen Idee, die göttliche Idee als ein Mensch, vollendet sich erst in der Wirklichkeit, indem sie zunächst zu ihrem Gegenüber die vielen Einzelnen hat und diese zur Einheit des Geistes, zur Gemeinde zurückbringt und darin als wirkliches, allgemeines Selbstbewußtsein ist.
Pagina 17 - Von allen Geistern, die ich jemals angelockt" — hört man ihn sagen — , „fühl' ich mich rings umsessen, ja umlagert." Zur Erholung lässt er sich den Plutarch vollständig vorlesen, doch auch an den neusten Weltzuständen will er sein Urtheil prüfen und nimmt die neuere französische Literatur — diese „Literatur der Verzweiflung", wie er sie nannte — mit einer Geduld und einem Eifer vor, als gelte es noch Decennien dem bunten Spiel des Lebens zuzusehen. Dabei gewahrt er, wie der Streit...
Pagina 563 - Wir wissen, daß wir uns in der Religion der Zeitlichkeit entrücken und daß sie diejenige Region für unser Bewußtsein ist, in welcher alle Rätsel der Welt gelöst, alle Widersprüche des tiefer sinnenden Gedankens enthüllt sind, alle Schmerzen des Gefühls verstummen, die Region der ewigen Wahrheit, der ewigen Ruhe, des ewigen Friedens.

Bibliografische gegevens