Handbuch der allgemeinen Kirchengeschichte, Volume 3

Voorkant
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Inhoudsopgave

Overige edities - Alles weergeven

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

Populaire passages

Pagina 40 - Denn wir wollen nicht der Papisten Schüler noch Jünger, sondern ihre Meister und Richter sein, wollen auch einmal stolziren und pochen mit den Eselsköpfen ; und wie Paulus wider feine tollen Heiligen sich rühmet, fo will ich mich auch wider diese meine Esel rühmen.
Pagina 125 - Tage mit dem unordigen Wesen zu Wittenberg martern und verunruhigen will, mit Verlust meiner sauren theuren Erbeit ... denn ich kann des Zorns und Unlusts nicht länger leiden.
Pagina 40 - So halten wir nun dafür, daß der Mensch gerecht werde ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.
Pagina 45 - Wider den neuen Abgott und alten Teufel, der zu Meißen soll erhoben werden" (erschien spätestens Anfang Juni 1524) ir) mitgespielt habe.
Pagina 128 - Wir Deutschen sind solche Gesellen, was neu ist, da fallen wir auf und hangen daran, wie die Narren, und wer uns wehret, der macht uns noch töller darauf; wenn aber niemand wehret, so werden wir selbst bald müde und satt, gaffen darnach auf ein ander Neues...
Pagina 115 - Cölins und ihr andern, betet für unfern Herrn Gott und sein Evangelium, daß es ihm wohl gehe, denn das Concilium zu Trient und der leidige Papst zürnen hart mit ihm/") Alle begaben sich nun zur Ruhe.
Pagina 719 - Beschaffenheit und Zwecke einer zu errichtenden Deutschen Gesellschaft thätiger Beförderer reiner Lehre und wahrer Gottseligkeit".
Pagina 48 - ... treiben, so sehet zu, daß nicht einer komme, der es euch heiße einstecken, nicht in Gottes Namen. Möchtest du aber sprechen: weil denn nun unter den Christen kein weltlich Schwert sein soll, wie will man sie dann äußerlich regieren! Es muß ja Obrigkeit auch unter den Christen bleiben. Antwort: Unter den Christen soll und kann keine Obrigkeit sein, sondern ein jeglicher ist zugleich dem andern untertan, wie Paulus sagt Rom.
Pagina 313 - Überführung aus dem Stand, in dem der Mensch als Sohn des ersten Adam geboren wird, in den Stand der Gnade und der Annahme zum Gotteskind durch den zweiten Adam, Jesus Christus unser Heiland.
Pagina 30 - Zähne haben soll, nämlich also: Es sei denn, daß ich mit Zeugnissen der Heiligen Schrift oder mit öffentlichen, klaren und hellen Gründen und Ursachen überwunden...

Bibliografische gegevens