Allgemeine Literatur-Zeitung, Volume 3

Voorkant
C.A. Schwetschke, 1831
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Geselecteerde pagina's

Overige edities - Alles weergeven

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

Populaire passages

Pagina 601 - Die geschichte der erfindung der buchdruckerkunst durch Johann Gensfleisch genannt Gutenberg, zu Mainz, pragmatisch aus den quellen bearbeitet, mit mehr als dritthalb hundert...
Pagina 9 - Mémoires complets et authentiques sur le siècle de Louis XIV et la Régence, collationnés sur le manuscrit original par M. Chéruel , et précédés d'une notice de M.
Pagina 541 - An der Saale hellem Strande Stehen Burgen stolz und kühn; Ihre Dächer sind gefallen, Und der Wind streicht durch die Hallen, Wolken ziehen drüber hin.
Pagina 149 - Beobachtungen über einige javanische Arzneimittel , welche nicht allein viele ausländische Medicamente, die bisher noch aus Europa nach Java gesendet werden müssen , ersetzen können , sondern ^dieselben auch an Wirksamkeit gegen einige auf der Insel Java herrschende Krankheiten übertreffen.
Pagina 539 - Uebergang gemacht von der romantischen Periode zur kritisch-socialen , welche der Dichter mit seinen politischen Liedern betrat. Bei Heine ist die Vergangenheit aus dem Andenken weggespült ; kein Band der Gegenwart reicht in sie hinüber, der Dichter in seinem Leben ist sich die Welt. Was er von der Natur und Geschichte in den Kreis seines Fühlens und Denkens zieht, ist nicht sowohl Erinnerung, als nur das krampfhafte Erfassen eines Stoffs, den er im trüben Feuer seines melancholischen Humors...
Pagina 477 - Saint-Simon (le duc de) : Mémoires complets et authentiques sur le siècle de Louis XIV et la Régence, collationnés sur le manuscrit original par M.
Pagina 539 - ... zieht, ist nicht sowohl Erinnerung, als nur das krampfhafte Erfassen eines Stoffs, den er im trüben Feuer seines melancholischen Humors verbrennen lässt. Ein Glück, soviel ist klar, hat er verloren und über diese unendliche Lücke seines Herzens grämt er sich ebensowohl herb und wehmüthig, als er auch durch Ironie und Witz die Last des Schmerzes von sich wegzuspotten und gewaltsam fortzulachen sucht. Zuweilen scheint ihm die Welt noch einmal Freundliches zu bieten; aber bald ereilt es der...
Pagina 143 - Meinet ihr, daß diese Galiläer vor allen Galiläern Sünder gewesen sind, dieweil sie das erlitten haben? Ich sage: Nein; sondern, so ihr euch nicht bessert, werdet ihr alle auch also umkommen.
Pagina 247 - N'offrez point un sujet d'incidents trop chargé : , Le seul courroux d'Achille, avec art ménage, Remplit abondamment une Iliade entière. Souvent trop d'abondance appauvrit la matière.
Pagina 539 - Gcnuss des Bestehenden erregt; dadurch, dass Uhland den Schimmer der vergangenen romantischen Zeit, ihre Burgen und Könige, Ritter und Sänger, Frauen und Kämpfer mit dem sehnsüchtigen Streben der jungen Zeit so magisch zu verknüpfen versteht; dadurch dass Heine den pantalischen Verdruss eines wunderreichen, friedenlosen Sinnes nackt und bitter darlegt) und durch einen!

Bibliografische gegevens