Pagina-afbeeldingen
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

Anfang der Die gewöhnlichen Anrufungen auf den geistlichen Charten Deutschlands gehen Charten auf die Heilige Dreyeinigkeit und auf den allmächtigen GOtt. Burchard, Bischoff Ä* zu Worms, stiftete im Jahr 1142. das Kloster Schönaug Kraft einer Charte, fungen. deren Anfangsformeln also lauten: In nomine (c) sanctae et individua. Trinita

tis

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

Vorspiel von der Formul: Von GDttes und des 3. Stuhls Gnaden.

S. 258,

[ocr errors]

dIl3

(d) GU De N Us syllog. varior. 1. diplom. p. 22. (e) Monast. Anglic. t. 1. p. I86. (f) MAD ox, pl. 2. n. 2. (g) 1bid. n. 3. (h) 1bid. n. 4. (i) Ampliss collect. t. 1. col. 676, (k) Monastic. Anglic.

t. I. P. I86.

V. Formeln der Belegung mit dem Bann und Verfluchun: gen: auf den Charten Englands und Deutschlands

[merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors]

§ 26O.

(l) Gall. Christ. tom. 5. col. 449. (m) GvD EN vs sylloge 1. var. diplow t. I. P. 455. (n) MARTEN E, amplis. collect. t. 1. col. 630.

(P) Hier ist ein Beyspiel das von einer st obligatus, actrecentorum deccm et octo Charte entlehnt ist, die im Jahr 1123. von Beatorum veniat eis maledictio: fiat eis sicut Wilheln, dem Bischoff zu Tola, ertheilet . Dathan et Abiron, quos vivos absobait terro

worden; Siquis ctc. sub anathematis vinculo partemque habeat cum Anna et Caipha EK Ä - t

[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]

[ocr errors]

S. 262.

Vor dem 12. Jahrhundert haben wir die Clausul Salvo jure etc. nicht wahrgenommen. Sie wird auf einer Charte Daimberts, des Erzbischoffes zu Sens, die

[ocr errors]

zure. gegen das Jahr 11 12 erthelet worden, also ausgedruckt: Salvo (s) tamen jure Seno(3) Gall. Christ. nov. t. 5. col.489. (r) ibid. tom. 4. col. 194 (s) SAM

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« VorigeDoorgaan »