Pagina-afbeeldingen
PDF
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

III. Titel der Kaiser: und zwar der Gebrauch des Ti: tuls Impera

TOT,

(B) Nach dem Bericht des philo und
Sueton, des Tertullian und des Dio hat -
August den Titul Dominus verworfen.
Ciberius thät dergleichen. Caligula aber
verlangte, daß man ihn so nennen sollte, und

so redet ihn auch Agrippa der König der

Juden, in seinem Briefe an. Domitian
erneurete diesen Titul und man nennte die
Kaiser nicht mehr anders sowohl mündlich
als schriftlich. Unter Tero litten die nach
2.egypten geflohene Juden lieber allerley
Martern als daß sie den Kaiser ihren Herrn
enennet hätten; weil sie nur allein GOtt
ür ihren Herrn erkennen wollten. Trojan
schien anfänglich diesen Titul nicht leiden Ä
wollen; aber Plinius, welcher davon Gele.
genheit nimt
unterlässet doch nicht in seinen Briefen ihn
Herr zu nennen. Tertullian giebt zu erken-
nen, er würde keine Schwierigkeit machen

# zu loben in seiner Lobrede,

den Kaiser Herrn zu nennen, wenn man nur solchen nicht für einen Gott hielt. Denn so nennet sich Donttian selber in einem Briefe: Dominus Deus noster jubet.

(C) Titus Livius und Dio sagen, der Titul

Vater des Vaterlandes wäre dem Cässt nach

dem Beyspiel des Romulus beygelegt wor“ den. Er wurde auch dem Cicero gegeben und nachher den Kaisern. Tero nahm solchen von dem ersten Jahre her an, ob er schon anfäng? lich solchen wegen seiner Jugend abgeschlagen hatte. Suetonius sagt, Vespasian habe sol: chen ganz spät angenommen. ... Man trift unterdessen doch denselben an seit dem zwey“ tel Ä seines Kaiserthums. Den gegenseitigen Zeugnissen derGeschichtschreiber ohnerachtet ist es doch aus den Münzen dargethan, daß Trajaneben diesen Titul Vatet des Vaterlans des angenommen habe,

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]
[blocks in formation]

Siegel desjenigen, der das Testament machte oder mit dem Siegel von sieben anween

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]

ÄUnterschrift noch die Unterzeichnung, welche

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors]

-

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

me liberosque meos Jupiter optimus maximus ac divus Augustus, coeterique omnes Djimmortales expertem patria, incolumitate, for. tunisque omnibus faxint.

Die quinto idus Maias in Aritiens oppido . . . Cneio Acerronio Proculo, Cajo Petronio

Pontio Nigrino Consulibus.

Zweytes

[ocr errors]

- Zweytes Jahrhundert, Jn halt. I. Titel und Formeln, §. 393.394. Verschiedener Anfang der Jahre bey deft

Was für welche in den Ueberschriften Römern, Jüden und Griechen, §. gebraucht worden . § 393. 397.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Brief (p) EU sE B. lib. 4. c. 9. P. 123. (q) S. JusT I N 1 eres nov. edit. P. 85. Diplom. 3ter Th. Ll

[ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« VorigeDoorgaan »