Der Markt der Gesellschaft: Zu einer soziologischen Theorie der Marktvergesellschaftung

Voorkant
Springer-Verlag, 2 jul. 2013 - 338 pagina's
0 Recensies
Ökonomische Theorien tragen der sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Bedeutung des Marktes nur selten Rechnung. In Abgrenzung zu rein ökonomischen Bestimmungen verfolgt diese Arbeit die Absicht, den Markt im Sinne einer idealtypischen Querschnittsanalyse als besondere Vergesellschaftungsform zu interpretieren, um die soziologisch relevanten Dimensionen marktregulierter Tauschbeziehungen erörtern zu können. An ausgewählten Themenfeldern und unter besonderer Berücksichtigung der Pionierarbeiten von Max Weber und Georg Simmel wird das Verhältnis von Markt und Rationalität, Markt und Macht, Markt und Risiko sowie Markt und Kultur entfaltet und in einen gesellschaftstheoretischen Rahmen gestellt.
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen recensies gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Inhoudsopgave

Vorwort
8
Markttausch und soziale Reziprozität
28
Formale Rationalität und Marktzweck
41
B Markt und Rationalität II
56
Sequenzialisierung und Synchronisation
73
Der Raum des Marktes
87
Formale Freiheit
111
Sachliche Dimension
129
Riskante Entscheidungen als Systemzwang
233
Exkurs zu Ulrich Becks Risikogesellschaft
240
Markt und Subjektkonstitution
246
Handlungsmotivation und Geld
257
B Semantik des Marktes
271
Funktionaler und symbolischer Gebrauchswert
280
Die Aufwertung des symbolischen Gebrauchswerts
288
Distinktion und Markt
297

Tauschchancen und Marktzwänge
155
Markt und Risiko
168
Marktrationalität und Risiko
216
Risikorationalität des Marktes
226
Schlußbemerkung
306
Literaturverzeichnis Z
313
Copyright

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

abstrakten Akteure Allokation Anbieter Angebots anthropogenen Arbeit Arbeitskraft Arbeitsmarkt aufgrund Austausch Autopoiesis Bedeutung Begriff Beispiel beliebige Besitz besonders bestimmten betrieblichen Beziehung Bourdieu Chancen chen Distinktion einzelnen Entscheidungen erst Erwerbsbetriebe FCKW Form formalen Rationalität formuliert funktionalen Gebrauchswert gegenüber Geld Geldbesitzer Geldmarkt Gesellschaft gleichwohl Güter Gütermärkten Habermas Handeln Handlungen Heinemann Herrschaft Hinblick Hinsicht individuellen Individuen Individuum industriellen insofern Kapital Kauf konkreten Konsum Konsumtion Konsumtionssphäre Kontext Kultur kulturellen Kulturindustrie Leistungen lich Luhmann Macht Markt Marktakteure Marktbeziehungen Marktformen Marktgeschehen Markttausch Marktzweck materiellen modernen möglich monetäre Nachfrage Nachfrageseite Natur normativen Objekte ökologischen ökonomischen Ökosystem Person physischen politische Preis Produkte Produktion Prozesse rationalen Rationalität räumlichen Ressourcen Ressourcenproduktivität Reziprozität Risikogesellschaft sachlichen schaft schen schließlich Semantik Simmel Sinne sowie sozialen sozialen Handelns soziologischen spezifische stofflichen strukturellen subjektiven symbolische System Systems Tausch Tauschbeziehungen Tauschchancen Tauschfreiheit Tauschpartner Tauschwert Theorie traditionellen Überlegungen Umwelt Umweltbezüge Umweltschäden ungleiche unterschiedliche US-Dollar Weber Wirtschaft Wirtschaftssoziologie zeitlich zugleich Zwänge Zwecke Zweckrationalität

Over de auteur (2013)

Dr. phil. Klaus Kraemer ist Geschäftsführer der gesellschaftswissenschaftlichen Sektion des Zentrums für Umweltforschung der Universität Münster sowie Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Universität Münster.

Bibliografische gegevens