Pagina-afbeeldingen
PDF
ePub
[blocks in formation]

VORWORT.

Der leitende Gedanke bei Bearbeitung des vorliegenden Buches war den Aegyptologen, Alterthums- und Geschichtsforschern einen ins Einzelne gehenden Ueberblick über die reiche Literatur Aegyptens zu verschaffen und dadurch etwas Wesentliches zur Erleichterung des Studiums der Cultur und Geschichte dieses merkwürdigen Landes und seiner alten und neuen Bewohner beizutragen. In wie weit mir dieses gelungen, werden vorurtheilsfreie Sach- und Fachkenner am besten beurtheilen, wenn sie das hier gegebene Material mit dem sonst auf diesem speziellen Gebiete Dargebotenen vergleichen und die grossen Schwierigkeiten erwägen wollten, welche sich hier um so nachdrücklicher geltend machten, als, mit Ausnahme der unter No. 1372 und 1634 aufgeführten Versuche, keine spezielle Vorarbeit die Richtung des einzuschlagenden Weges vorzeichnete oder gar ebnete. Dr. W. Koner's treffliches » Repertorium über die vom Jahre 1800 bis zum Jahre 1850 in akademischen Abhandlungen etc. erschienenen Aufsätze,« Berlin 1852–56. 2 Bde., eine wahre Zierde unserer neuesten Literatur, bot nur für den Abschnitt » Numismatik « eine erleichternde Aushilfe, was aber mit um so dankerfüllterer Anerkennung hier hervorgehoben werden muss, als ohne diese reiche Beihilfe eine bedeutende Lücke in meinem Buche geblieben wäre. Das übrige Material habe ich im Verlaufe meiner mehrjährigen Beschäftigung mit der Geschichte und Alterthumskunde Aegyptens sorgsam gesammelt, gesichtet und in die vorliegende systematische Eintheilurg aneinander gereihet. Gegen diese dürfte allerdings Mancherlei, und vielleicht sogar Vieles einzuwenden sein, so namentlich, dass durch einige angebrachte Unterabtheilungen der Stoff sich würde besser vertheilt haben und dadurch der Inhalt einzelner Schriften deutlicher hervorgetreten wäre; allein ich gestehe ohne Hehl, mir fehlten zu einer so weit ins Detail gehenden Arbeit die nöthigen Vorstudien und zu diesen wieder die erforderliche Zeit und Musse. Mir kam es zunächst darauf an, das reichhaltige Gebiet der ägyptischen Literatur im Grossen und Ganzen übersichtlich darzustellen, unbekümmert um etliche Verstösse im Einzelnen, welche am Ende selbst bei der grössten Sorgfalt und Mikrologie doch kaum zu vermeiden sind. Diesen Zweck glaube ich erreicht zu haben, und ein prüfender Blick wird den Leser überzeugen, dass ich keine Mühe und Zeit gescheut habe, um meiner Arbeit die möglichste Vollständigkeit zu verleihen. Der Leser wird es freilich mit mir bedauern, dass nicht alle ausländischen Werke und Arbeiten verzeichnet sind, wie es wünschenswerth wäre; aber dieser Fehler fällt nicht sowohl mir, als den vaterländischen Herren Fachgelehrten zur Last, an welche ich mich leider zu wiederholten Malen vergeblich wegen eines Rathes oder Aufschlusses wandte. Gerade das Gegentheil muss ich pflichtschuldig den würdigen Trägern der Wissenschaft im freien Albion nachrühmen; sie haben mich auf's Zuvorkommendste und Pünktlichste mit jedem gewünschten literarischen Aufschlusse unterstützt, wofür ihnen hiermit mein öffentlicher Dank dargebracht sei.

Die einzelnen Arbeiten der » Description de l'Égypte « habe ich nach der zweiten (8") Ausgabe dieses Nationalwerkes citirt, weil sie wegen ihres billigeren Preises auch in den Privatbibliotheken der Gelehrten zu finden ist; kleinere, ein Hauptwerk erweiternde oder berichtigende Schriften sind meistens unmittelbar unter ersteres gesetzt, bei grösseren dieser Art aber ist auf die betreffende Hauptnummer verwiesen worden, und die wenigen durch meine Entfernung vom Druckorte stehen gebliebenen Ungenauigkeiten in den Eigennamen sind im Namen - Register verbessert worden.

Und so sei denn diese Bienenarbeit dem Wohlwollen, der Nachsicht und Theilnahme der gelehrten Welt bestens empfohlen, von der ich jede dem Ernste der Sache angemessene Zurechtweisung mit aufrichtigem Danke entgegen nehmen werde, um die unvorsätzlich begangenen Irrthümer in einem Nachtrage oder in einer neuen Bearbeitung des Buches bei einer zweiten Auflage nach bestem Wissen und Gewissen zu verbessern.

Königsberg in Preussen, den 9. März 1558.

H. Jolowicz.

INHALT.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Seile I. Reisen, Topographie. Landeskunde. No. 1–914...

und Nachtrag. No. 2622—2653. Seite 2 25. a) Der Nil. No. 738—823....

68 und Nachtrag. No. 2654—2658. Seite 928. b) Das rothe Meer. No. 824—865.

75 c) Der Canal von Suez. No. 866-914.

77 und Nachtrag. No. 2659–2667. Seite 228. II. Naturgeschichte. a) Zoologie. No. 915—4484

80 und Nachtrag. No. 2668. Seite 229. (Der Phoenix.) No. 971-985. . .

86 b) Botanik. No, 986 — 1025 a.

86 und Nachtrag. No. 2669. Seite 229. C) Mineralogie. Geologie. Physik. Meteorologie. No. 1026—1064. 89

und Nachtrag. No. 2670. Seite 229. d) Medicin. No. 1065—1181. ..

92 III. Koptische Sprache. Inschriften. Hieroglyphen.

Sammlungen und Beschreibung von Monumenten.
No. 1482–1715....

104 und Nachtrag. No. 2674. Seite 229. IV. Religion. Mythologie. No. 1746— 1849.

146 und Nachtrag. No. 2672 u. 2673. Seite 229. V. Mathematik. Astronomie. Chronologie. No. 1850 – 2018. 157 VI. Numismatik. No. 2019_8410...

172 Bestimmte Ptolemaermünzen. No. 2034 - 2047 a. Unbestimmte Ptolemäermünzen. No. 2048—2053.

475 Aegyplen unter römischen Kaisern. No. 2054—2059.

175 Aegyptische Nomen. No. 2060—2097.

176 Unbestimmte Münzen Aegyptens. No. 2098 - 2110.

473

178

« VorigeDoorgaan »