Pagina-afbeeldingen
PDF
ePub

Lübke, W., Abriß der Geschichte der Baukunft. 747. | Morell, K., Karl v. Bonftetten. 686.

Lucae, C., de Parzivalis poematis Wolframi Eschen-Morgenblatt für gebildete Leser. 16. 31. 48. 63. 80. 99 ff.

bachensis aliquot locis. 110.

Moriggi, A., der Felozug des J. 1805. 1. Br. 88.

Ludwig, R., das Buch der Geologie. 1. 2. Bb. 289. 758. Mórikofer, J. G., die schweiz. Literatur des 18.36. 328.
Lüuing, H., die Edda. 762.
Moser, A., die Capitalanlage in Werthpapieren der
Lunzi, C. E., della condizione politica delle isole Staaten ic. des In- u. Auslandes. 1. Lfg. 176.
Jonie. 497.
Mousson, A., die Physik auf Grundlage der Erfahre
ung. 2. Abth. 2. ft. 8.

Mulder, G. 3., die Chemie der Ackerfrume. Aus b.
Holländ, übers. von Ch. Grimm. 484.
Mülinen, E. F. v., Helvetia sacra. 707.
Müller, E., war Apollonius v. Tyana ein Weiser. 497.
Müller, F., Lehrbuch der Geometrie. 71.
-3 die Künstler aller Zeiten u. Völker, fortges. von
Klunzinger. 23.-28. Lfg. 746.

Müller, H. A., der Dom zu Bremen u. seine Kunst-

denkmale. 331.

Maassen, F., üb. eine Lex romana canon. compta. 160.

Madler, J., H., über totale Sonnenfinfternisse. 564.

-, der Wunderbau des Weltalls. 740.

Magazin, neues, f. hannoversches Recht. 356. 661.

für die Literatur des Auslandes. 48. 63. 80. 100 ff.

Mair, J., Handbibliothek d.prakt. Chirurgie. VI. Abth.41.

Malzahn, W. v., Wallenstein von Schiller. 196.

Maly, 3. K., Flora von Deutschland. 190.

Mauövrir- u. Gefechtstechnik etc., v.J.G(allina). 401.

Marinack, M. M., selections from the works of the

British classical poets. 408.

Martens, J. G., de Formula Concordiae. 844. Munzinger, W., Papftthum und Nationalkirche. 74.

Martin, G. A., Handbibliothek für die Bildung der Museum, deutsches. 16. 31. 48. 64. 80. 99. 112 ff.

weiblichen Jugend. 1. Bb. 7.

-, neues Schweizerisches. 162.

Marr, U. B., vollständige Ghorschule. 375.

Matthiessen, L., neue Untersuchungen über freiro-

tirende Flüssigkeiten. 848.

-1

rheinisches, für Philologie. 147, 438. 696.

über die Anwendung der Elektricität. 848.
Maßenauer, E., Eromagnetismus u. Nordlicht. 831.
Maren, J., üb. Beweislast, Einreden u. Grceptionen.503.
Mayer, E. v., des Olmützer Bischofes Stanislaus
Pawlowski Gesandtschaftsreisen nach Polen. 624.
Mebes, J., Beiträge zur Geschichte des Brandenburgs
Breußischen Staates u. Heeres. 1. Bd. 480.
Meier, E., Erklärung phönik. Sprachdenkmale. 95.

die Rechtsbildung in Staat u. Kirche. 727.
Meißel, G., Lehrbuch der Arithmetik u. Algebra für
höhere Lehranstalten bearbeitet. 642.
Mejer, D., Einleitung in das deutsche Staatsrecht. 852.
Mente, W., von der Pieke auf. 371.
Mendelssohn-Bartholdy, Felix, Reisebriefe, hrsg. von

[ocr errors]

-

aus den amtl. Berichten über die etc. k. Preass.
Straf- u. Gefängnissanst. 1858, 59, resp. 60. 565.

- d. k. k. Centralcommission z. Erforschung u. Er-

haltung der Baudenkmale. 62. 150. 166. 313. 347.

492. 508. 682. 698. 746.

-

Mohl, R. v., Staatsrecht, Völkerrecht und Politik.
1. u. 2. Bd. 712. 833.

Möbler, F., Kirchenrechtsrepetitorium. 191.
Möller, E. W., Geschichte der Kosmologie in der
Griech. Kirche bis auf Origenes. 269.
Mommsen, T., Geschichte des röm. Münzwesens. 3.
Monatsbericht d. K. Pr. Akad. d. Wissensch. zu Berlin.
47. 63. 132. 267. 314. 426. 442. 458. 507.
Monatsblätter, proteft., für innere Zeitgeschichte. 169.
221. 253. 301, 365. 445. 509, 605, 669, 841.
Monatsschrift f. deutsches Städte- u. Gemeindewesen.
91. 212, 275. 404, 436, 500, 582, 599, 690, 742, 852.
baltische. 133.

Mont, C. L. v., u. P. Platner, das Hochftist Chur u.

der Staat. 323.

Monumenta evangelicorum Aug. conf. in Hungaria
historica, recens. A. Schmal. 669.

-,

Lubensia, hrsg. von W. Wattenbach. 775.
sacra et profana etc., ed. A. M. Ceriani. 461.

-, vetera, Poloniae et Lithuaniae etc., ab A. Thei-

ner. 827.

Müller, H. D., Mythologie der griech. Stämme.

2. Bd. 1. Abth. 804.

Müller, I., mathemat. Supplementband, zum Grund
riß der Physik u. Meteorologie. 71.
-, Monographie der Petrefakten der Aachener Krei-
deformation. 1. u. 2. Abth. 156.
Müller's, J. G., künstlerischer Nachlass, hrsg. von
J. M. Ziegler. 62.

Müller, L., numismatique de l'ancienne Afrique.

Vol. I. 68.

[blocks in formation]

N.

Nachrichten von der G. A. Universität u. der K. Gef.

der Wiss. zu Göttingen. 523. 571, 790. 822.

Nagel, C. H., Materialien zur Selbstbeschäftigung der
Schüler bei d. Unterricht in d. ebenen Geometrie. 71.
Nake, B., histor. crit. M. Tulli Ciceronis epistol. 650.
Naffe, G., Bemerkungen üb. d.preuß. Steuersystem. 678.
Natani, S., Materie, Aether u. lebendige Kraft. 157.
Natur, die. 16. 32. 48. 64. 80. 100. 113. 168. 182 ff.
Naumann, H., Methodik d. dtschn. Rechtschreibung. 749.
Neigebaur, J. D. F., Geschichte der K. Leop.-Carol.
deutschen Akad. der Naturforscher. 338.
Neigebaur, J. F., Eleonore d'Oibreuse. 258.
Neujahrsblätter, Zürcherische, auf das Jahr 1861. 112.
Neumann, C., über die mögĺ. Ursachen der Corona

und Protuberanzen. 467.

Neus, H., die Entwickelung des Menschengeschlechts

nach der Geschichte. 545.

Nibelungenlieb, das, neuhd. Ueberf. v.O.Marbach. 97.

Niederböffer, A., Mecklenburg's Volkssagen. 4. Bd.

3. Hft. 522.

Quadrat, B., Vorschule der Färberei und des Zeug,

druckes. 483.

Nissen, A., die Gewissensvertretung nach gemeinem

deutschen Prozessrecht. 324.

-, Lehrbuch der technischen Chemie. 778.

Nobl, L., Geift der Tonkunft. 441.

Quartalschrift, theologische. 1. 169. 365. 605, 841.

Nordenflycht, F. O. V., die schwedische Staats-Ver- Quellen der Westfälischen Geschichte, hrsg. von I. S.

fassung. 853.

Seibers. 103.

und Erörterungen zur bayerischen u. deutschen

Geschichte. 8. Bd. 655.

zur Geschichte der Stadt Köln, hrsg. von L. Ennen

und G. Eckert. 1. Bd. 319.

Quenstedt, F. A., Evochen der Natur. 260. 758.

Quizmann, A., die heidn. Religion der Baiwaren. 521.

Polyaeni Strategicon libri octo, recens. auct. ed.,

indic. instr. E. Woelfflin. 61.

Pösche, H., das Leben der Natur im Kreislaufe des

Lebens. 260.

Paschmann, K. M., Studien zu Gaius. 2. Hft. 43.
Posen, das Großherzogthum, und die Polen. 559.
Postel, G., Vademecum f. Freunde d. Pflanzenwelt. 658.
Preisschriften gekr. u. hrsg. von der Fürstl. Jablo-
nowski'schen Gesellschaft zu Leipzig. 760.
Preuß, E., die Zeitrechnung der Septuaginta. 223.
Breußens Zukunft. 93.

Probst, R., die Convention der Württemb. Regierung
mit dem päpstlichen Stuhle. 91.
Prudentii, Aurelii, Clementis quae exstant carmina,
not. explicavit A. Dressel. 178.
Psyche, hrsg. von L. Noack. 397, 525.
Buntschart, V., der Prozeß der Verginia. 42.
Pupikofer, J. A., Johann Jakob Hess. 173.

-

[ocr errors]

R.

Oppermann, H. A., Geschichte des Königr. Hannover Rabenau, C. v., wissenschaftl. Darstellung des Rechts.

1. Thl. 691.

von 1832 bis 60. 1. Bd. 188.
Organ für die ges. Heilkunde. 261. 401. 598. 851.
Orient u. Occident, hrsg. von T. Benfey. 456. 601.819.
Osenbrüggen, E., das Alamannische Strafrecht im
deutschen Mittelalter. 630.

Ossenbeck, J. H., de Willigisi archicancellarii regni
Germaniae et archiepiscopi Mogoutini vita et rebus
gestis. 256.
Oesterley, H., akademische Vorlesungen üb. Theorie
der Musik. 489.

Otte, H., Geschichte d. dtschn. Baukunst, 1. Lfg. 150.

Otto, G. W., die geschichtl. Verhältnisse der Pastorals

briefe. 237.

-, d. Apostel u. Hohepriester unseres Bekenntnisses. 721.

Rahmer, M., die hebräischen Traditionen in den
Werken des Hieronymus. 1. Thl. 169.
Rau, K. H., Lehrbuch der politischen Dekonomie.
3. Bd. 2. Abth. 194.

Rauch, E., Planimetrie u. Constructionslehre. 781.

Raumer, der Staatsminister v., und seine Verwaltung

des Ministeriums 2c. in Preußen. 709.

Raumer, K. v., Palästina. 171.
Ravennatis Anonymi Cosmographia et Guidonis geo-
graphica, edid. M. Pinder et G. Parthey. 295.
Rechtsbuch, Joh. Purgoldts, hrsg. von F.Ortloff. 453.
Rechtsdenkmäler des deutschen Mittelalters, hrsg.
von A. v. Daniels u. A. 213.

Regesten, Livvische, bearb, von O. Preuß u. A. Falk

mann. 1. ft. 273.

Règlement sur le service et les manoeuvres de Pon-
tonuiers. 400.

Meck-Rehbein, H., u. R. Keil, Grnft Moriz Arndt. 467.
Reich, E., die Nahrungs- und Genussmittelkunde.
1. Bd. u. 2. Bds. 1. u. 2. Abth. 434. 818.
Reinardus Vulpes, emend. et adnot. G. Knorr. 232.
Reinisch, S. L., über die Namen Aegyptens in der
Pharaonenzeit u. die chronolog. Bestimmung der
Aera des Königs Neilos. 463.
Reinke, L., Rudimenta linguae hebraicae. 601.
Reinkens, J., die Universität zu Breslau vor der Vers
einigung d. Franff. Viadrina mit d. Leopoldina. 796.
Reinsberg Düringsfeld, O.v.,Festkalender aus Böhmen.
1. fg. 634.

Reise der österreich. Fregatte Novara um die Erde. 737.

[blocks in formation]

Revue germanique. 249.

-, nouvelle, de théologie. 137. 237. 413. 541.653. 842.
Richter, L., König Friedrich Wilhelm IV u. die Ver-
faffung der evangelischen Kirche. 413.
Rieger, M., alt-, u. angelsächs. Lesebuch nebst alt-
friesischen Stücken. 764.

Richl, W. H., die deutsche Arbeit. 728.

Riesz, P., über die elektrischen Ringfiguren. 848.
Rieth, H., Joannes Sturmius Argentinensis. 844.
Ritschl, F., de titulo Aletrinate L. Betilieni Vari

commentarius. 550.

-, de inscriptione columnae rostratae Duellianae commentatio II. 550.

-, de declinatione quadam latina reconditiore quaestio epigraphica. 550.

in leges Viselliam Antoniam Corneliam obser-
vationes epigraphicae. 568.
La Roche, J., über den Hiatus u. die Elision. 617.
Rodinger, L., über Briefsteller u. Formelbücher in
Deutschland während des Mittelalters. 662.
Rollmann, W., die Thermoelektricität. 1. Thi. 141.
Roper, vorgefasste botanische Meinungen. 287.
Roscoe, W., Leben Lorenzo de' Medici, deutsch von F.
Spielhagen. 578.

Rostoff, G., die Simsonssage. 221.
Roessler, E., z. Kritik älterer ungar. Geschichte. 351.
Rothe, C., Leitfaden der Mineralogie. 758.
Rothe, F., pbysikalisches Repetitorium. 8.
Rouyer, E., l'art architectural en France depuis Frau-
çois fer jusqu'à Louis XIV. 1-16. livr. 46.
Rovers, M. A. N., de Paulo religionis christianae
Apologeta. 379.

Ruete, C. G. L., das Stereoscor. 90.
Rühl, F., die Kameralrechnungswissenschaft 2c. 264.
Rühlmann, M., Grundzüge der Mechanil im Allges
meinen u. der Geostatil im Besonderen. 20.
Rümker, G., die totale Sonnenfinsterniss am 18. Juli
1860. 468.

கு.

Sainte-Claire-Deville, H., u. Debray, das Platin, aus
d. Französ. von C. H. Schmidt. 832.
Salmon, G., analyt. Geometrie der Kegelschnitte etc.,
deutsch von W. Fiedler. 433.

Sambaber, F., zur Lehre von d. Correalobligation. 356.
Sammlung deutscher Rechtsquellen. 2. Bd. 458.
geometrischer Aufgaben u. Lehrsätze, aus dem
Engl. übers. von H. v. Aller. 142.
Samuel, S., die tropischen Nerven. 415.
San Marte (A.Schulz), Parcival-Studien. 1.2.Hft. 439.
Sarway, A., das Württembergische Concordat. 91.
Schäfer, A., das preuss. engl. Bündniss im 7jähr.
Kriege. 845.

Screadunga. Anglosaxonica maximam partem inedita
publicavit C. G. Bouterweck. 803.
Schaaff, F. W., Abhandlungen aus dem Pandekten-
recht. 1. Bd. 2. Hft. 455.
Schade, O., veterum monumentorum theotiscorum
decas. 147.

Schaller, J., das Seelenleben des Menschen. 1. Thl. 49.
Schauberg, J., vergleichendes Handbuch der Sym-

bolik der Freimaurerei. 1. Bd. 730.
Seibert, F., Ginfluß der neuesten Taktik u. der gez.
Baffen auf den Festungskrieg. 742.
Shellbach, K. H., neue Glemente der Mechanik, bearb.
von G. Arendt. 142.

Schellen, H., der elektromagnetische Telegraph. 849. Scherer, H., eine Ofterreise ins heilige Land. 561. Scherer, J. J., Lehrbuch der Chemie. 1. Bd. 596. tabellarische Uebersicht bei analyt. Untersuchungen vorkomm. Stoffe gegen Reagentien. 847. Scherner, K. A., Entbedungen auf dem Gebiete der Seele. 1. Buch. 794.

-3

Sherr, J., allgemeine Geschichte der Literatur. 266.
Geschichte der deutschen Frauen. 125.
Scheurl, A. v., der Werth des Kirchenrechts für
evangelische Geistliche. 726.

Schmidt, zu der Geschichte der Karischen Fürsten des
4. Jahrh. v. Chr. u. ihrer Münzen. 335.
Schmidt, C., Philipp Melanchthon. 575.
Schmidt, O. G., Nicolaus Hausmann. 493.
Schmidt's, F. W., Lokaluntersuchungen üb. den
graben. 54.

Schmitt, H. L., narratio de Frieder. Taubmanno

adolescente. 674.

Schmiş, B., Encyclopädie des philolog. Studiums
der neueren Sprachen. 821.
Schmoelzl, J., das System La Hitte für die gezogene
Vier-Pfunder-Kanone. 228.

Schmoller, G., zur Geschichte d. nationalök. Ansichten
in Deutschland währ. d. Reformationsperiode. 760.
Schneider, J., neue Beiträge zur alten Geschichte u.
Geographie der Rheinlande. 1. Folge. 124.
Schneider, 3. 3., systematische u. geschichtl. Darstellung
der deutschen Verskunft. 313.
Schneider, K. F. T., Luther's Promotion zum Doctor
u. Melanthon's z. Baccalaureus d. Theologie. 365.
Schneiderhan, V., die Politik d. Caius Jul. Cäsar. 398.
Schnell, N., de Troezenis urbis historia. 449.
Schoch, H. G., frit. Betrachtung der neueren Doktrin u.
Gesezgebung üb. die Verjährung der Strafen. 24.
Scholl, G. H. F., gemeinfaßliche Naturlehre mit In-
begriff ber Chemie. 800.

Schönbucb, A. J. I. v., Theorie des Tragens 20. des
Infanteriegepäckes. 400.

Schöpf, J., Johannes Nasus. 843.
Schott, T., der erste Brief Petri erklärt. 541.
Schrader, W., Elemente der Mechanik u. Maschinen-
lehre. 1. Thl. 105.

Schriften der Universität zu Kiel aus dem J. 1860.
VII. Bd. 750.

neuesle, der naturforschenden Gesellschaft in
Danzig. 6. Bd. 2. u. 3. Hft. 780.

Streifcommanden und Parteien, von A. Z. H. 499.
Streit, L., de rerum transmar. autore Gallico etc. 685.
Strey, A., die Lehre von den Arreften. 92.

Rumpelt, H. B., deutsche Grammatik. 1. Thl. 292.
Rüftow, W., Geschichte des ungarischen Insurrections-Schroeder, R., de dote secundum leges gentium ger-Strivvelmann, F. G. L., der Beweis durch Schrifts
frieges 1848 u. 49. 228. 499. 711.
manicarum antiquissimas. 617.
urfunden. 1. u. 2. Abth. 145. 290.
-, der italienische Krieg 1860. 2. Bd. 1. Lfg. 499.
Schübler, G., Gewerbefreiheit u. Gewerbeordnung in Stromeyer, L. K., Maximen der Kriegsheilkunst. 211.
Rusland unter Alexander II. Nikolajewitsch. 224. Deutschland. 420.
Stubenrauch, M. v., Handbuch des neuen österreich.
Rutenberg, D. v., Geschichte der Ostseeprovinzen Livs,
Gewerbe-Rechts. 59.
Gbft- und Kurland. 2. Bd. 626.

schosse. 726.

Rutzky, A., Bewegung u. Abweichung der Spitzge-Schuller, 3. K., das Lodaustragen u. der Muorlef. 667.
Schulordnungen, evangel., hrsg. von R. Vormbaum.
1. Bd. 2. Hälfte 2. ft. 748.
Schulte, J. F., Lehrbuch der deutschen Reichs- u.
Rechtsgeschichte. 630.

Schillbach, E., Beiträge zu d. Resectionen d. Knochen. 41.
Schiller, zam Thier- u. Kräuterbuch des mecklen-
burgischen Volkes. 247.
Schiller's Beziehungen zu Eltern, Geschwistern u. der
Familie v. Bolzogen. 179.

[merged small][ocr errors][merged small][merged small]

Schmid, G. W., die mediatisirten freien Reichsstädte
Teutschlands. 685.

[ocr errors]

Schul- Almanach, Preuß., hrsg. von E. Mushacke.
10. Jahrg. 363.

Schulthes, H., Guropäischer Geschichtskalender. 627.
Schulz, F. H., Geschichte des Friedens von Oliva vom
3. Mai 1660. 286.

Soden, F. L. v., Kriegs- u. Sittengeschichte der Reichss
stadt Nürnberg. 1. Thl. 384.
Sonntagsblatt, Bremer. 16. 31. 48. 64, 80, 100 ff.
Sonntags-Post, Königsberger. 16. 31. 48, 64, 80, 100 ff.
Sophokles' Ajar, übers. von 3. Zastra. 407.
Sorof, G., de Ciceronis pro L. Murena oratione com-
mentatio critica. Pari. I. 585.

Schulze, H., ΜΝΗΣΤΗΡΕΣ ΠΗΝΕΛΟΠΗΣ. 360.
Schwab, G., die deutsche Prosa von Mosheim bis auf
unsere Tage. 233.

Schwabe v. Waisenfreund, C., Versuch einer Geschichte
d. öftr. Staats-Credits u. Schuldenwesene.1.Hft. 231.
Schwanert, H. A., die Naturalobligationen des Röm.
Rechts. 690.
Scriptores rer.Prussicarum, hrsg. v.T.Hirsch etc.368.
Seivert, G., die Stadt Hermannstadt. 320.
Sendtner, O., die Vegetationsverhältnisse des Baye-
rischen Waldes.

Specimen e literis orientalibus, exhibens descript. al-
Magribi etc., ed. T. G. J. Juyuboll et M. J. de Goeje.

Spitzer, S., üb. Münz- u. Arbitragen-Rechnung. 602. Pfahl-Sprachschatz der angelsächs. Dichter, von W. Grein. 1. Bd. 1. 2. Hft. 787.

6.
Serenus v. Antissa, über den Schnitt des Cylinders,
aus d. Griech. von E. Nizze. 354.

-9

über den Schnitt des Kegels, aus d. Griech. von
E. Nizze. 816.
Serno, F. H. A., der Tag des lezten Passamahles
Jesu Chrifti. 350.

Sezer, G., Abhandlungen aus dem Civilrecht. 469.
Seuffert, H., die Reformatio in pejus im neueren ins-
bes. bayerischen Strafproceffe. 677.
Seydel, R., der Fortschritt der Metaphyfik unter den
älteften Philosophen. 526.
Shakespere's Werke hrsg. u. erkl. von N. Delius.
7. Bd. 633.
Sickel, L., Jeanne d'Arc. 479.
Siefert, O., die Sklavenkriege auf Sicilien. 614.
Sievers, G. R.,z. Geschichte d. Nero u. des Galba. 397.
Silbernagl, J., die Eides-Entbindung nach dem kano-
nischen Rechte. 549.
Silberschlag, Grundriß der Verfassung:c. bes preuß.
Staats felt d. Zeit des 30jähr.Krieges bisz. 3.1860. 4.
Sitzungsberichte d. k. bayer. Akad. d. Wiss. zu
chen. 167. 199. 219. 411. 442. 459. 603. 681.
Skarbek, F., essai de morale civique. 591.
Smitt, F. de, Fréderic II, Cathérine, et le partage
de la Pologne. 383.

zur nähern Aufklärung üb. den Krieg von 1812. 797.
Sichting, E., die Einschlüsse von Mineralien in kry-
ftallisirten Mineralien. 226.

680.

Spiegel, F., Einleitung in die traditionellen Schriften der Parsen. 2. Thl. 716.

716.

die traditionelle Literatur der Parsen. Spiller, B., neue Theorie der Elektrizität u. des Mags netismus. 831.

Springer, A., Rafaels Disputa. 45.
Staaten, die europ., seit dem Wiener Kongreß, vom
Verf. d. italien. Gil Blas." 725.
Stake, L., die französ. Revolution u. das Kaiserthum
Napoleon's 1. 242.

Statuten, die ältesten, der Stadt und des Bisthums
Trient, hrsg. von Tomaschek. 648.
Steffenhagen, G., Beiträge zu v. Savigny's Geschichte
des Röm. Rechts im Mittelalter, 783.
Steinbacher, J., die Dampfbäder. 851.
Steiner, C. F. C., geometrische Konstructionslehre u.
Linear-Perspective f. Künstler u. Gewerke. 739.
Steinschneider, M., Catalogus librorum hebraeorum
in bibliotheca Bodleiana. 504.

Stern, M. A., Lehrbuch der algebr. Analysis. 563.
Sternberg, H., Versuch einer Geschichte der Juden in
Polen. 1. Thl. 208.

Stevens, J., die Gefahr u. Unsittlichkeit der männl.
Geburtshilfe. 158.

[blocks in formation]

Studien u. Kritiken, theologische. 169. 753.

des physiologischen Instituts zu Breslau, hrsg. von R. Heiden ain. 1. Hft. 614. Stumpf, K. F., zur Kritik deutscher Städte-Privilegien im XII. Jahrh. 172. Subic, S., Lehrbuch der Phyfit. 7.

815.

-, physik.Abhandlungen des Foucault'schen Pendel-
versuches etc.
Sudhoff, R., theolog. Handbuch zur Auslegung des
Heidelberger Katechismus. 705.
Suetoni Tranquilli, C., praeter Caesarum libros re-
liquiae, ed. A. Reifferscheid. 390.
Susemihl, F., die genetische Entwickelung der Pla-
tonischen Philosophie. 11. Thl. II. Hälfte. 478.
Süßmilch-Hörnig, M. v., historisch - geograph. Atlas
von Sachsen u. Thüringen. 1. Abth. 70.
Sutermeister, O., schweizerische Haussprüche. 440.
Sybel, H. v., Prinz Eugen von Savoyen. 845.

T.

[blocks in formation]
[blocks in formation]

V.

Vaterland, unser. 167, 220, 300, 315, 347, 443, 491 ff.
Velsen, F. A. v., observationes criticae in Aristo-
phanem. 360.

Venedey, J., Georg Washington. 830.
Verantwortung des chrifil. Glaubens, zehn Vorträge
geh. durch C. A. Auberlen 2c. 365.
Verhandlungen d. hist. Vereins f. Niederbayern. 123. 382.

des botan. Vereins f. d. Prov. Brandenburg etc. 38.
Vermehren, K., die Autorschaft der dem Aristoteles
zugeschr. Schrift: ПIEPI ZENO‡ANO TE, etc. 543.
Vernaleken, T., deutsche Syntax. 1. Thl. 820.
Versuchsstationen, die landwirthschaftl. 8. ft. 814.
Bertheidigung von Cöln gegen den Angriff mit Prás
cisions-Geschwüß. 742.
Verwijs, E.,dit sijn X goede boerden uitg, en toegl. 280.
Verzeichniss der im k. k. unteren Belvedere aufge-
stellten etc. Sammlung ägypt. Alterthümer. 425.
Vierteljahrsschrift, deutsche. 100, 315, 378, 508, 698.
für die Seelenlehre. 101. 543.

d. naturf. Gesellsch. in Zürich. 88. 209. 287. 830.
für die praktische Heilkunde. 143. 401. 451. 659.
homöopathische. 211. 385. 534. 851.

.

f. wissenschaftl. Veterinärkunde. 9. 385. 451. 580.
-, kritische, für Gefeßgebung u. Rechtswissenschaft.
91. 212. 290. 469, 645,

-, österreich., für Rechts- u. Staatswissenschaft. 128.
230. 547, 742.

Vilmar, A. F. E., Geschichte des Confessionsstandes
der evangel. Kirche in Hessen. 185.
Virchow, R., Goethe als Naturforscher u. in besond.
Beziehung auf Schiller. 551.

Vischer, F. L., kritische Gänge. 1.-3. 5ft. 98, 375, 506.
Vischer, W., Geschichte der Universität Basel von der
Gründung 1460 bis zur Reformation 1529. 271.
Vogel, A., Lehrbuch der Kinderkrankheiten. 158.
Vogel jun., A., üb. die Zusammensetzung des Glet-
scherschlammes v. Dachsteine am Hallst. See. 338.
Vogel, J., Schulgrammatik der griech. Sprache. 60.
Vogt, C., Grundriss der Geologie. 189.
Voigt, F., Geschichte d. brandenb.-preuß. Staates. 153.
Voigt, H., die Lehre des Athanasius v. Alexandrien.
589.

Voit, C., Untersuchungen üb. den Einfluss d. Koch-
salzes etc. auf den Stoffwechsel. 386.
Volck, G., Mosis canticum cygneum. 448.
Volckmar, W., Harmonielehre. 394.
Volger, G. H. D., das Buch der Erde. 2. Bd. 260.
Volkmar, G., Handbuch der Einleitung in die Apo-
kryphen. 1. Thl. 605.

Volkmar, E., die Nichtigkeits-Beschwerde. 57.
Volkmuth, P., die Pelasger als Semiten. 318.
Volksbibliothek, evangel., breg. von Klaiber. 843.
Vorreiter, H., Luther's Ringen mit den antichriftl.
Principien der Revolution. 590.

[blocks in formation]

Wagner, R., Zukunftsmusik“. 393.
Wahrmund, A., prakt. Handbuch der neu - arabischen
Sprache. 679.

-"

Waitz, G., deutsche Verfassungsgeschichte.3. Bd. 582.
über die Münzverhältnisse in den älteren Rechts-
büchern des Fränkischen Reichs. 708.
Walewski, A. v., Geschichte Leopold's I. u. der heil.
Ligue. 2. Thl. 1. Abth. 575.

Wappaus, J. E., über den Begriff u. die statistische
Bedeutung der mittleren Lebensdauer. 694.
Wartmann, B., Beiträge zur St. Gallischen Volks-

botanik. 209.

Wasser, das, in u. um Wien rücksichtlich seiner Eige
nung zum Trinken 2. 519.
Wasserschleben, H., die Entwickelungs-Geschichte
d. evang. Kirchen-Verfassung in Deutschland. 711.
Weber, A., die vedischen Nachrichten von den
naxatra. 1. Thl. 345.

Weber, H., etymologische Untersuchungen. I. 277.
Wechniakow, T., ébouche d'une économie des tra-
vaux scientifiques. 695.

Wehle, G., observationes criticae in Petronium. 618.
Weigand, F. L. K., Schmitthenner's kurzes deutsches
Wörterbuch. 7. Lfg. 215.

|

Weil, H., de la composition symétrique du dialogue
dans les tragédies d'Eschyle. 358.
Weinhold, K., über den Beilaut. 279.

-" der Minnesinger v. Stadek u. sein Geschlecht. 312.
Weinland, D. F., Beschreibung zweier neuer Tänioi-
den aus dem Menschen. 779.
Weiss, H., Kostümkunde. 1. u. 2. Abth. 28.
Weiß, F., die Geseße der Satellitenbildung. 19.
Welder, F. G., griechische Götterlehre. 2. Bd. 744.
Welter, A. C., theoretisch - prakt. Handbuch über das
cheliche Güterrecht in Westfalen 2c. 647.
Wench, F. v., Kaiser Ludwig der Bayer u. König Jos
hann von Böhmen. 352.

Wendt, E., Atlas d.Naturgeschichte der 3 Reiche. 400.
Wengler, F. U., Beiträge zur Lehre vom Speditions-
geschäfte. 161.

Werner, K., Franz Suarez u. die Scholastik der lezten
Jahrhunderte. 1. 2. Bd. 477, 623.
Werner, P. L., die Logik des chriftl. Kirchenjahres. 223.
aus'm Werth, E., die Bronce-Statue von Xanten. 362.
Westermann's illustr, deutsche Monatshefte zc. 113, 200,
220, 315, 395, 443. 572, 620, 667, 751, 838,
Wezell, G. W., System des ordentl. Civilprocesses.
3. Abth. 759.

Wetstein, J. G., Reisebericht über Hauran u. die Tra-
chonen. 149.

Wiedemann, G., die Lehre vom Galvanismus.1. Bd. 849.
Wieft, G., Vorlesungen üb. das zerstreute Gefecht. 726.
Wiggers, J., Grammatik der spanischen Sprache. 266.
Vierundvierzig Monate Untersuchungshaft. 615.
Wiese, L., von Gelübden im evangel. Sinne. 622.
Wieseler, F., der Apollon Stroganoff u. der Apollon
vom Belvedere. 520.
Wietersheim, G.v., Gesch.d. Völkerwanderung.2. Bd.68.
Wilcke, E., Geschichte des Ordens der Tempelher-
ren. 2.-6. Lfg. 258.

Wildberger, J., Streiflichter u. Schlagschatten auf
dem Gebiete der Orthopädie. I. 535.
Willkomm, M., die Wunder des Mikroskopes od. die
Welt im kleinsten Raume. 289.
Wilson, Sir R., geheime Geschichte des Feldzugs von
1812 in Rußland. 798.
Winterfeldzug des Revolutionskrieges in Siebenbürgen
1848 u. 49.

499.

Winther, A., Lehrbuch der allgem. patholog. Ana-
tomie der Gewebe des Menschen. 435.
Wirthgen, W., die verschied. Methoden zur Ermit-
telung von Blutflecken in forensischen Fällen. 518.
Wiskemann, H., Darstellung der in Deutschland z.
Zeit d. Reformation herrsch.nat.-ök. Ansichten. 760.
Wittich, v., über die Gymnastik u. das Bajonettfech-
ten der Infanterie. 533.
Wittje, G., die wichtigsten Schlachten, Belagerungen
u. verschanzten Lager vom 3. 1708-1855. 1.Bb. 500.
Wittmack, T., Lehrbuch der Nervenkrankheiten.
1. Bd. 1. Abth. 615.
Wittstein, T., das Prismatoid. 105.
Wittwer, W. G., Alexander v. Humboldt. 289.
Wolf, C. W., homöopath. Erfahrungen. 2.-5. Hft. 23.
Wolf, G., Geschichte der israelitischen Cultusge-
meinde in Wien. 320.

[blocks in formation]

- Dorpater, für Theologie u. Kirche. 169. 365, 541.

-

für Protestantismus u. Kirche. 169, 253, 509. 621.
701. 753. 841.

[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small]

-, Würzburger naturwissenschaftliche. 140. 399.
für Mathematik u. Physik. 70.354. 563. 641. 816.
deutsche, für die Staatsarzneikunde. 20. 157.
229. 451. 534.

für rationelle Medicin. 106. 304. 434. 614. 627.
643. 817.

für d. historische Theologie. 153. 753.

f. d. ges. luther. Theologie u. Kirche. 237. 721.841.
theologische. 349. 381, 493. 637, 841.

f. wissensch. Theologie. 137. 237. 429, 461. 653.841.
für Philosophie u. philos. Kritik. 65, 397, 510.769.
für exacte Philosophie. 49. 397. 495. 670.
d. Vereins f. Geschichte u. Alterth. Schlesiens. 775.
des histor. Vereins für Niedersachsen. 639.
des Vereins f. heff. Geschichte u. Landeskunde. 239.
f. die Geschichte u. Alterthumsk. Ermlands. 85, 367.
für die Geschichte des Oberrheins. 351, 479.
historische. 351.

69. 168. 321. 481.

-

f. Medicin, Chirurgie u. Geburtshülfe. 8. 580. 817.
f. Wundärzte u. Geburtshelfer. 106. 157. 385. 518.
für klinische Medizin. 40.

für wissenschaftl. Therapie. 157. 385. 597.
Würzburger medicinische. 20. 106. 304. 415.
für Kirchenrecht. 174. 323. 388. 629.
für Civilrecht u. Proceß. 307, 690.
für deutsches Recht u. d. Rechtswissenschaft. 404.
für das gesammte Handelsrecht. 42. 263. 417.
für schweizerisches Recht. 565.

f. d.ges. Staatswissenschaft. 189. 263. 290.629.852.
f. vergl. Sprachforschung. 75.162.358.617.835.853.
f.Völkerpsychologie u. Sprachwissenschaft. 59. 194.
für Stenographie. 108. 162. 277. 358. 568. 679.
für deutsches Alterthum. 14.

Zeitung, botanische. 38. 87. 140. 155. 209. 287 f.
d. Vereins deutscher Eisenbahnverwaltungen.553.
-, preussische militärärztliche. 106. 211. 304.

allgemeine. Beilage. 15. 31. 48, 112, 133, 151 ff.
Leipziger. Wissenschaftl. Beilage. 15. 31. 48. 63 f.
Zeuner, G., Grundzüge der mechanischen Wärme-
theorie. 127.

-

für allgemeine Erdkunde.

516. 561. 698. 737.

für die ges. Naturwissenschaften. 5. 125. 337.
399. 431. 562. 710. 800. 830.
Berliner entomologische. 399.
für Chemie u. Pharmacie.

5.

[ocr errors]
[ocr errors]

Zieger, A., die Reise des Pytheas nach Thule. 519.
Zimmermann, R., Philosophie und Erfahrung. 558,
Zippe, F. X. M., Lehrbuch der Mineralogie. 190.
Zober, E. H., zur Geschichte des Stralsunder Gym-
nasiums. 35.

Zoepfl, H., Alterthümer des deutschen Reichs and
Rechts. 2. Bd. 661.

[ocr errors]

2

1861, March 2

Gray

Literarisches Centralblatt

[ocr errors]

1861: 5. Januar.

für Deutschland.

Verantwortlicher Herausgeber Prof. Dr. Fr. 3arnde.

Verlegt von Eduard Avenarius in Leipzig.

Diese Zeitschrift erscheint jeden Sonnabend. Der Preis für ein Vierteljahr ist 1 Thlr. 10 Sgr.

Theologie.

Zeugungsidol unter derselben Gestalt bekannt war, beweist z. B. das Schiff des Alkinoos (=y, Hochsäule; vergl. Ovid. Met. 14, 465), welches bei der Insel Scheria (d. i. Insel der

"

Die Reli

1

Deutsche Zeitschrift für chriftl. Wissenschaft und chriftl. Leben. Aschera) von Poseidon zum schiffähnlichen Fels" versteinert
Hrsg. von W. Hollenberg. 1860. Nr. 50.
Inh. Schule, Staat, Kirche und das Unterrichtsgeseß. (Schl.)
gionslehre des Koran. II. Correspondenz.
Protestantische Kirchenzeitung für das evangelische Deutschland. |
Hrsg. u. red. von H. Krause. 1860. Nr. 50.
Inh. Kirchliche Zustände in Ostpreußen. Zur sächsischen Kirchenverfas:
sung. Nachrichten. Literatur: Garriere's Aesthetif.

wurde (Hom. Od. 13, 157) u. s. w. Und in solchem abgeschmack-
ten Etymologisieren, das man nach dem jezigen Stande der
Sprachkunde und vergleichenden Mythologie kaum noch erwarten
sollte, ist unser Verfasser ganz unerschöpflich; so z. B. (S. 7) ist

"I

in is nee (Lichtbehälter) nichts weiter als das grácisierte Howow nókus (Lichtstadt). In der Stadt Caphthor (Heroonpolis) brannte jedenfalls [?, dies assertorische Wörtchen gehört zu den Lieblingsausdrücken des Verfassers, besonders wenn von Dingen die Rede ist, von denen man schwerlich etwas Genaues wissen kann] in einem heiligen Gefäße, welches die Gestalt eines lilienoder lotosblumenförmigen (1 Kön.7, 12) Säulenknaufs (,,Caphthor", Amos. 9, 1. Zeph. 2, 14) hatte, ewiges Feuer." Ferner heißt es (S. 96):,,Attika ist nach dem Heros Attikos (=pnz, alt), einer Personification des alten Jahres benannt worden, vollständig lautet der Name jedenfalls (?!) pny ny, alte Zeit.

[ocr errors]

Allgemeine kirchl. Zeitschrift. Hrsg. von Dan. Schenkel. 1860.
10. Heft.
Inh. Graft Moriz Arndt. Ein Lebensbild. Ein Rückblick auf den Kir-
chentag zu Barmen vom 11. bis 14, Sept. 1860. Kirchl. Mittheilun
gen. Literarische Uebersichten u. Anzeigen. — Kirchliche Chronik.

Theologische Quartalschrift. Hrsg. von v. Kuhn u. A. 1860. 4. Hft.
Inh. Teivel, über die Höllenfahrt Chrifti. — Himpel, die messianischen
Weissagungen im Pentateuch. III. Recensionen.

Prokris =

Endiger, Klytos p, 3werg." Aehnliche Drakelsprüche mys thologischer und sprachwissenschaftlicher Weisheit mag man S. 120,,die Israeliten unter den Amoritern" und S. 128,,Gelehr samkeit der Emoriten nachlesen, man wird sich dann leicht überEin oft behandeltes Thema, das noch Stoff genug auch für zeugen, daß es dem Verfasser ebenso sehr an gründlichem Wissen die Folge bei fortschreitender Terrainkenntniß der betreffenden der semitischen und classischen Sprachen, als auch an dem richtigen Gegenden der geographischen und ethnographischen Forschung bie-Takte fehlt, um solche Abgeschmacktheiten, von denen wir nur eiten wird. Das Verdienst vorliegender Schrift möchte sich kurz nige wenige Proben mitgetheilt haben, in ihrer Nichtigkeit zu erzusammenfassen lassen in dem Zugeständnisse, daß durch den Verf. kennen. Daß Hr. Unruh von den Forschungen über die Inschrifmanche Orte, welche die Ifraeliten auf ihrem Zuge aus Aegypten ten des Sinai (,,nach Nork: Brand') nichts erfahren hat, und nach Canaan berührt haben, näher bestimmt oder erst entdeckt,,die erhabenen herausgearbeiteten älteren Schriftzeichen und worden sind. Alles übrige Beiwerk, das keinen geringen Raum Bildwerke jedenfalls (?!) vor Moses Zeit von den Sinai-Kuschiten in dem Buche einnimmt, ist ungenießbar und werthlos, so sehr (Kenissitern) verfertigt'' sein läßt (S. 40), möchten wir ihm gerne auch der Verfasser von dem Wahne befangen sein mochte,,durch nachsehen; hätte er die vielen in jenen Inschriften vorkommenden beharrliche Beschäftigung mit dem Gegenstande er Unterfu- nabathäischen Götternamen gekannt, wer weiß, was uns der Verchung bemerkenswerthe Andeutungen über das Leben und Treiben fasser von der Weisheit der Nabathåer und ihren gelehrigen israeder Ifraeliten während der in Dunkel gehüllten Periode (der litischen Schülern erzählt hätte. Schließlich wollen wir nicht er40jährigen Wanderung) machen zu können, und bei dieser Gele: mangeln, auf das drollige Fragezeichen S. 33:,,das zweite Volk, genheit freilich Dinge an's Licht treten zu lassen, welche jenen als welches sich das peträische Urabien zur Heimath erkor, die Emo ten Wanderern nichts weniger als zur Ehre gereichen. Aller- riter (Himyariten?) u.f.w." die Antwort zu ertheilen, daß Emo• dings gar wunderliche Dinge lesen wir (S. 89 f.) über den Na-riter (8) und Himyaren (2) weder dem Wortlaute, turdienst der semitischen Völker, den die Israeliten von den intel- noch der geographischen Lage nach irgend etwas mit einander geligenten (?), aber finnlichen Ausschweifungen ergebenen Emoritern mein haben. erlernt hätten. Zur Begründung dieser Ansicht wird die bekannte Stelle: Umos 5, 26 angeführt, welche also überseht wird: Ihr truget ja die Siceuth eurer Königin (Hr. Unruh_liest: on) und den Chijjun, eure Bilder, als Idol eurer Götter, das ihr euch gemacht. Chijjun, so wird weiter erklärt, wäre nicht ver- Ein recht wackerer Beitrag zur Kenntniß des in den Schulen fchieden von,,Chon (= conus, Regel)", dies aber,, eine kleine der Araber gebildeten strengen Aristotelikers Maimonides (geb. Baalssäule, oder ein kleines aus Feigenholz geschnigtes Phal- 1135, geft. 1204) und seines philofophischen Hauptwerkes Moreh usbild, Siccuth dagegen ein Myllus (= Molle, Mulde), d. h. Nebuchim (der Führer der Verirrten). Die Übhandlung verbreiein kleines, lángliches Gefäß, das Symbol der Naturgóttin tet sich nach einigen einleitenden Bemerkungen 1) über MaimoAschera, in welchem der Chijjun gleich dem Mastbaume in einem nides' Philosophie (S. 4—24), 2) über Maimonides' AusgleiSchiffe aufgerichtet stand" (glaubt man nicht, der Verfasser be: chung der Philosophie mit der Bibel (S. 24-40) und 3) über schreibe nach vorliegenden Denkmålern, die ihm direct von emoris dessen Auffassung der biblischen Gebote. Wir müssen die angetischen Bildhauern zugekommen wären?). Ja, noch mehr! Das strebte Darlegung Maimonidischer Philosophie eine wohl gelun= deutsche Wort Kahn mag auch aus Chijjun (Chon, conus) ent- gene nennen, wenn man bedenkt, daß es seine Schwierigkeit hat, standen sein, und daß auch den alten Griechen, so lehrt Hr. Un die eigenthümliche Phraseologie der arabischen Philosophen in der ruh weiter (S. 92), das androgynische (oder hermaphrodische) | bei uns üblichen mit Klarheit wiederzugeben, und daß der Ver

No 1.

Unruh, Gust., der Zug der Israeliten aus Aegypten nach Ca naan. Ein Beitrag zur biblischen Länder- und Völkerkunde. Mit 1 Karte. Langensalza, 1860. Verlags-Comptoir. (VII, 159 S. gr. 8.) 24 Sgr.

,בתת = boppelt, Butis,כפול = Kephalos, באר הַקוֹרֶה

=

Joël, Dr. M., die Religionsphilofophie des Mose ben Maimon (Maimonides). Breslau, 1859. Gosohorsky in Comm. (50 S. gr. 4.) 12 Sgr.

|

fasser sich keiner erheblichen Vorarbeiten zu erfreuen hatte. Nur | vornherein auf einen niedrigeren Fuß ausgebracht worden ist, und hätten wir in der ersten Abtheilung ein tieferes Eingehen auf die sieht in ihm das equivalent für ein Silberquantum von 1 Scru Philosophie der Araber überhaupt und auf die jüdischen Zeitges pel (S. 206). Da der Raum dieser Blätter nicht gestattet, auf nossen, welche auf Maimonides Einfluß geübt haben, gewünscht. diese ebenso schwierige als interessante Frage einzugehen, so be Freilich würde dies den Raum einer Gelegenheitsschrift überschrit merkt Referent nur, daß seiner Ansicht nach eine Vergleichung ten haben und Studien erfordern, welche ohne bedeutende arabi der Kupfer- und Silberwährung erst mit Einführung der Sil sche Sprachkenntnisse nicht zu ermöglichen sind. Jedenfalls find berprägung stattfand, und zwar dann ganz in der Weise, wie es wir dem Verfasser dankbar für das Gebotene und hoffen ihn recht von dem Verf. so schön dargestellt ist, daß aber vorher die reine oft auf diesem Gebiete wieder zu treffen. Alpachar (S. 37, Unm. Kupferwährung herrschte und der alte As troh seines niedrigen 5) für Alphachar und Ibn Wa'sschijah (S. 43, Unm. 2) statt Fußes der Absicht nach pfündig sein sollte. Das ursprüngliche Wa'hschijah sind wohl nur Druckfehler. Normalgewicht des Denars wird mit Recht auf 4 Scrupel = /re des Pfundes festgesezt (S. 296 f.). Zu den von dem Verfasser beigebrachten Gründen läßt sich als secundarer Beweis noch anführen, daß eine Spur von diesem Denar sich im Gewichtsystem erhalten hat. Der Inhalt der kleineren Hohlmaße wird häufig (z. B. von Plin. 21,185) fo bestimmt, daß ihr Wassergewicht gerechnet werden, während die gewöhnliche Gewichtsdrachme der nach Drachmen angegeben wird, von denen 72 auf das Pfund Kaiserzeit nur des Pfundes beträgt. Jene größere Drachme Nachdem der Verfasser schon früher mit gewohnter Meister ist nicht etwa die attische (= des Pfundes), sondern lediglich schaft in den Abhandlungen der Sächs. Gesellschaft der Wissen der Ausdruck für den ältesten Denar, insofern er als Gewicht ge schaften (1850 und 51) das römische Münzwesen der Republik nommen wurde. An den fünften Abschnitt, der das römische und der Kaiserzeit behandelt hatte, giebt er jegt eine umfassende Münzwesen bis auf Cåfar verfolgt und unter anderem über das Darstellung dieses so schwierigen Gebietes der Alterthumswissen Münzrecht und die Münzbeamten der Republik interessante Aufschaft. Referent trägt kein Bedenken, diese Geschichte des römi- | schlüsse giebt, schließt sich ein ausführliches Verzeichniß der römi: schen Münzwesens als in ihrer Art ebenso epochemachend zu beschen Münzen dieser Periode (6. Abschnitt), und eine Uebersicht zeichnen, wie es seiner Zeit des Verfassers römische Geschichte des Münz- und Geldwesens der römischen Provinzen (7. Ab: gewesen ist. Jeder, der mit den verwickelten Untersuchungen über schnitt). Der achte Abschnitt beschäftigt sich mit dem in vieldas alte Münzwesen, wo so oft der sichere Boden unter den Fu- facher Beziehung schwierigsten Theile, dem Münzwesen der Kaißen schwindet, sich nåher beschäftigt hat, wird freudig anerken ferzeit oder, wie es der Verf. früher in den Abhandlungen der nen, welche Fülle von neuen Gesichtspunkten, welcher Reichthum Sächs. Gesellschaft der Wissenschaften betitelte, dem Verfall des von überraschenden Resultaten, welche erschöpfende Uebersicht des römischen Münzwesens. Gehörte schon das, was er damals festMaterials hier geboten wird. Dies zeigt sich gleich in den beiden stellte, zu den glänzendsten Leistungen divinatorischer Kritik_auf Abschnitten, die als nothwendige Unterlage für die folgenden Un- einem Gebiete, wo die Forschung bei dem Mangel fast jeder siche tersuchungen vorausgeschickt sind. Der erste behandelt das asia- ren Ueberlieferung so gut wie ausschließlich auf das wüste Chaos tisch-griechische Gold- und Silbergeld. Böckh's geistreiche metro- des in den Münzbefunden vorliegenden Stoffes angewiesen ist; logische Untersuchungen hatten hier zu keinem befriedigenden so finden wir jeßt, nachdem neue Quellen dieser Art herangezogen Resultate geführt, seine Auffassung des euboischen und agi sind, eine noch schärfere Charakterisirung der einzelnen nach einnäischen Talentes ließ viele Widersprüche ungelöst. Der Verf. ander auftretenden Münzgattungen, eine noch genauere Feststelgeht anstatt von den unsicheren und ungenauen Ungaben der Al- lung ihres Curses und des Werthverhältnisses der verschiedenen ten von den Münzen selbst aus, er entwickelt das System der Metalle zu einander. Daß neben den Hauptresultaten, die als ältesten asiatisch-griechischen Gold- und Silberprägung, zeigt, fester und bleibender Gewinn für dieses Gebiet der Alterthums: daß das euboische und babylonische Talent Heredor's die beiden forschung zu betrachten sind, noch manches Unsichere bleibt, ist Münzgewichte für Gold und Silber im perfifchen Reiche sind bei der Natur des Gegenstandes nicht zu verwundern. und zu einander im Verhältniß von 3: 4 steben, weist dann nach, wie der åginäische Fuß an die Hälfte des persischen Silberstaters anknüpft, und wie durch Solon in Athen, wo vorher der agindische Fuß bestand, die euboische Währung eingeführt wurde. Der Beweis für die Identität des euboischen und attischen Talentes ist so evident geführt, daß die Sache als ein für allemal abgemacht zu betrachten ist. Bei der Bestimmung des ágináischen Talentes macht die Angabe des Pollur Schwierigkeit, wonach dasselbe 10,000 attische Drachmen betragen soll. Ob die Erklärung vermittelst der Cistophorenwährung annehmbar ist, Eine wohlgemeinte, aber gänzlich mißrathene kleine Schrift. erfcheint dem Referenten fraglich; eher ist es möglich, daß Pollur | Obgleich wir keineswegs der Meinung sind, daß das gebildete feine Bestimmung des agindischen Talentes berechnete aus der Publicum,,nicht bloß die Geschichte der englischen und französiungenauen Gleichung der agindischen Drachme mit 10 attischen | schen Verfassung, sondern auch die von Rom und Athen weit bes Obolen, die er 9,76 hat. Es ist wohl denkbar, daß an irgend fer kenne" als die preußische Verfassungsgeschichte, so bleibt ein einem Orte, wo agindische Währung herrschte, das attische Klein- solcher Versuch eines übersichtlichen populären Grundrisses immergeld nach diesem ungünstigen Verhältnisse zur Drachme (10 statt hin dankenswerth. Aber wer in aller Welt soll aus diesem bunten 8%) angefeßt wurde. Der zweite Abschnitt behandelt das verworrenen Durcheinander sich einen Begriff von der Sache bilgriechische Münzwesen Italiens und Siciliens. Von besonderer den? Und als sei es nicht an sich schon schwer genug, auf 100 Wichtigkeit ist hier die Darstellung des Litrensystemes, welches Seiten einen massenhaften Stoff zu behandeln, wird der unden Ausgleichungsproceß zwischen der italischen Kupferwährung schäßbare Raum noch durch Ercurse über Mecklenburg und Engund der von Griechenland eindringenden Silberwährung dar land, überflüssige, allbekannte Anekdoten u. dergl. in Anspruch stellt. Die Bedeutung der Silberlitra und die verschiedenen Re- genommen. Der Verfasser ist ein Mann von gesundem, praktiductionen der Kupferlitra werden mit überzeugender Klarheit dar: schem Urtheile, wie die vorgetragenen Desiderien über die weitere gestellt; bedenklich ist dem Referenten nur die leßte Gleichstellung Entwickelung des preußischen Staats beweisen, doch seiner Schrift des Nummus mit 13, Kupferlitren. Der dritte und vierte fehlt, troß der Paragrapheneintheilung, gänzlich die wissenschaftAbschnitt ist dem italischen Münzwesen bis zur Einführung des liche Prácision. An tieferes Eingehen auf die Gründe, die Noth Silbergeldes in Rom gewidmet. Am wichtigsten ist hier die neue wendigkeit der historischen Entwickelung ist nicht zu denken. Wit Hypothese, die über die älteste römische Kupferwährung aufgestellt bitten Hrn. Silberschlag, die lezten Abschnitte des ersten Bandes wird. Der alte As galt bisher nach den übereinstimmenden Zeug von Gneist's englischem Staatsrechte zu lesen, dann wird er fels nissen der Alten, besonders Varro's, als Darstellung eines Pfun ber unser Urtheil nicht zu hart finden. Beiläufig hat uns Hr. des Kupfer; dagegen weist der Verfasser nach, daß der As von Silberschlag, troß der citierten Aeußerung Stein's über den Adel,

Nicht wenig erhöhen den Werth des Buches die den Hauptabschnitten beigefügten Beilagen, welche Uebersichten über Ge wicht und Gepräge der Münzen jeder Periode geben. -- Die dußere Ausstattung ist vortrefflich.

|

Geschichte.

Mommsen, Th., Geschichte des römischen Münzwesens. Berlin,

1860. Weidmano. (X KII, 900 S. gr. 8.) 6 Thlr.

Silberschlag, Dr., Stadt- u. Kreis-Richter, Grundriß der Verfas fung, Verwaltung und Gesetzgebung des preußischen Staats seit der Zeit des 30jähr. Krieges bis zum 3. 1850. Berlin, 1860. G. Reimer. (VI, 101 S. gr. 8.) 15 Sgr.

« VorigeDoorgaan »