Pagina-afbeeldingen
PDF
ePub

von Longman und Genossen in London aber für 6 L. 6 S. angeboten.

2612. Phil. Pignorii arbor Saxoniae et Sabaudiae principum genealogica, Aug. Taurinor. 1521. f. c. fig. Bauer S. II, 247 selten. - Aug. Taur, 1561, f. (4 Rth. G.)

2613, Erklärung des fürstl. Stammbaums aller Herzogen Chur- und Fürsten zu Sachsen iu 5 fürneme Haubt-Stamme getheilt durch Conr. Faustum. 1588. 4. mit Holzschn.

2614. Icones sive imagines impp. regum, principum, electorum et ducum Saxoniae, una cum eorundem elogiis Nicol. Re u sneri. Leor. Jenae 1597. f. mit den Wappen bei den Bildnissen. [G. a Rth.]

2615. Stambuch, darinnen der Chur: vnnd Fürsten zu Sachsen hochlobliche, ritterl. Thaten, Bildnüsse vnd Wapen, von Fridrich dem ersten biß vff isige herrschafft. Sampt des Rom. Reichs gliedmassen 2c. (in Reimen) durch Balthas. Menzium. Wittenb. 1598. 8.

Ein anderes Werk desselben Verfassers: Stammbuch — wie das Königreich zu Sachsen ein Herzogthum worden, die Religion und Herrschaft geendert, und dann der Kaiser, Kös nige, Großherzoge, Chur- und Fürsten, Ankunft, Leben und Bildnissen 2c. Wittenb 1601. 8. enthält vielleicht (wenigstens zum Theil) dieselben Bildnisse.

2616. Stambuch vnd kurze Erzehlung vom Vrsprung vud Hehrkomen der Chur- vnd Fürstl. Häuser, Sachsen, Brandenburg, Anhalt vnd Lawenburg, sampt etlichen derselben Bildnussen, wie sie im Schloß zu Wittenberg zu finden, durch Balthasar Menyen. Wittemb. 1598. 8. Die Bildnisse mit Wappen.

Eine frühere Ausgabe soll 1597 erschienen sein, nach Schöttgen, bei Küst. B. Br. 307.

2617. Von dem Sächsischen Harzwalde vnd Gebirge, id est de Hercynia sylva Saxonica, sechs Bücher f.; mit vielen Wappen der Herzoge von Sachsen, Anhalt, Chnrfürsten zu Brandenburg 2c.

2618. Wittekindeae familiae illustr. Sax. prosapia compendio historico illustrata, der hochlebl. Herzogen, Chur- vnd Fürsten zu Sachsen 1. Marggraffen zu Meiffen 2c. 11. Landgraffen in Düringen 26. III. Marggraffen zu Brandenb. vud Burggraffen zu Nornberg 24. vnd danu III. der Landgraffen zu Hessen 2c. aus dem Geschlecht Wittikindi geftamet c. durch Laur. Peckenstenium. Jehna 1597. f. mit Bildnissen mit Wappen, jedoch nur bei den Markgrafen von Meisen und Landgrafen von Thüringen.

Bei G. lautet der Titel dieses wie es scheint seltenen Werkes: Theatrum. Saxoniae Beschreibung der fürnehmsten Könige, Churfürsten, Grafen, Ritter 2c. in Ober. Sachsen, Jena 1597. f. (16 gr.) — Jena 1608. f. 3 The. [G. 2 Rthlr.; B. Ludew. III, 1036, 9015.]

[ocr errors]

2619. New Stambuch vnd Beschreibung des vhralten Königl. Chur- und Fürstl. Geschlechts vnd Hauses zu Sachsen, mit allen Bildnissen vnd eigentlichen Contrafacturen c. Hierzu sind kommen Sächfische, Weißnische vnd Thüringische Provinz Wapen, mit kurzem fleisfizen Bericht von derselben Alter vnd Herkomen, Gestellet durch Petr. Albinum, nunmehr continuiret durch Matth. Dresserum. Leipz. 1602. 4.

Dieselben Abbildungen befinden sich wahrscheinlich schon in Matth. Dresseri Sächsisch Chronicon. Wittenb. 1596. f. c. fig. [B. Christ. II, 687. 12235.]

2620. Sereniss. Saxoniae elector. et quorundam ducum agnatorum genuinae effigies, comment, histor. auctae aerique incisae a Wolfg. Kiliano, Aug. Vindel. 1621. f. [B. Burckh. II, 240. 2270.] und deutsch:

Derer Chur- und Fürsten von Sachsen eigentliche Bildnus sampt einer kurzen Beschreibung, von Wolfg. Kilian. Augsp. 1625. f. [B. Uff. II, 317 1143 (2)].

Wahrscheinlich beide, wie ähnliche, mit den Wappen.

2621. Chur- und fürstlicher Sächsischer Helden-Saal, oder kurze, jedoch ausführliche Beschreibung der Ankunft, Aufnahme, Fortpflan= zung und vornemster Geschlechter dieses höchstlöbl. Hauses, samt dessen Genealogie, Wappen und Kupferbildnisen, als eine Sächsische Chronick zusammengetr. und vorgestellet durch Sigm. von Birken. Nürnb. 1677. 12. Die Wappen auf 8 Kpftaf. [B. Christ. II, 699. 12355.]— Nürnb. 1678. 12. [B. Geibn. 604. 7431.]

Sigm. von Bircken Sächsischer Helden-Saal durch historischund genealogische Anmerckungen erläutert und verbessert von J. F. F. F. W. G. S. Nürnb. 1718. 8. mit Kpftaf. [B. Uff. 373. 60. 1 fl. 30 kr. ; 18 gr.] 1717. Joach. Fried. Fel= Nürnb. 1719. 8.

lern

verm. durch

Königl. auch Chur: und fürstlicher Sächsischer Helden-Saal, oder Beschreibung der vornehmsten Geschichten dieses burchlauchtigsten Hauses, samt dessen Genealogien, Wappen und Bildnissen, vormals zuz sammengetr. und vorgest. durch Siegm. von Birken nunmehr aber mit Fleiß wieder übersehen und durch mancherley Anmerk. merk

lich verbess, wie auch mit einer Fortseßung bis auf jezige Zeiten vermehrt von Jo. Fried. Feller, und Jo. Gottlob Horn. 3 The. Nürnb. 1734, 8. [M. Ler. VI, 121.] 6te Aufl. Nürnb. 1755. 8. [Will. V, 98.]

2622. K. Lange's Stammtafeln des Hauses Sachsen, genealo gisch historisch und heraldisch dargestellt. 8 Bl. lithogr. und mit den Dignitäts-Insignien der Fürsten decorirt. Leipz. 1824. roy, fol. (10 Rth.) [Ersch. L. d. G. 547. 4401.b]

Auch dürften hier wegen der vielen Wappen auf den Münzen nicht zu übergehen sein folgende Werke:

2623. With. Erust Teußet's Saxonia numismatica, d. i. Hiz storie des Hauses Sachsen aus denen Medaillen und Münzen, so auf Beilager, Kirchweihungen, Chur- und Fürstinnen, Geburtstage, Einfegnungen, Huldigungen, Krieg und Frieden, Ritter-Orden und Ritter-Spiele und Begräbnisse gepräget, hiebevor in neun Tractäts lein erläutert, jezt aber zusammengebracht und vermehrt. Jena. 1700. f. [Lipsii bibl. num. (Lips. 1801. 8.) p. 394.]

2624. Saxonia numismatica sive numophylacium numismatum mnemonicorum et iconicorum a serenissimis electoribus ducibusque Saxoniae lineae Albertinae cudi jussorum ex multis numophylaciis maguo studio coliectum figuris acneis elegantibus ornatum et ex historiar, genealogiarumque monumentis illustratum a Wilh. Ern. Tentzelio. Dresdae 1705. 4. Saxonia numismatica, oder Medaillen-Cabinet von Gedächtniß-Münzen und Schau-Pfenningen 20erläutert durch W. E. Tenzeln. Dreßd. 1705. 4. und:

Saxonia numismatica

lineae Ernestinae

W. E. Tentzelio. Dresdae. 1705. 4. eben so der deutsche Titel. [G. der beim ersten Gotha 1703, beim andern Gotha 1714 angiebt, jedes 4 Rth. und Hauptregister darüber von Ch. Wermuth.]

[ocr errors]

Beide Lateinisch und Deutsch in zwei Spalten neben ein ander. Beide auch - cum duobus indd, et supplementis Christi. Junckeri. Dresd. 1705-1714. 4. 4 voll. [Lipsii bibl. num. (Lips. 1801.) p. 394.] Dazu:

2625. Mich. Conradi Lebens- und Regierungsgeschichte Friedrich August 1. (oder als König yon Polen August II.) nach Medaillen und Münzen, als Ergänzung und Fortsehung zu Tenzels chürz sächsis. Medaillen-Cabinet. Leipz. 1797. 4.

2626. Theatrum Saxonicum. Darinnen ordentliche warhaftige Beschreibung der fürnembste Könige, Chur: vnd Fürsten sc. in der fürnemen Proving Obersachsen, beneben der fürnemsten Herren Con

trafactur, auch gräfft. vnd adlichen Geschlechten Wappen, in drey Theil zusammengetr. c. durch Laur. Peccensteinium. In Verlegung Henning Grossen, Buchhändl. zu Leipz., gedruckt zu Jehna 1608. f. [G. 2 Rtb.]

G.

Darin auch, bei fortlaufender Seitenzahl: Gräfliche Gleis chische Chronica 2c. durch Laur. Peccensteinium. führt einen früheren Druck, Jena 1597. f. (16 gr.) und Helm in seinem 5ten Bücherverzeichnisse einen Druck Jena u. Altenburg. 1607. f. 3 Theile, an. (1 Thlr. 25 gr.)

(2) Des Abels.

2627. Genealogische Adels-Historie oder Geschlechts - Beschreibung derer in Chur-Sächs. und angränzenden Landen zum Theil che= mals, allermeist aber noch jezo in guten Flor stehenden ältesten und ausehnlichsten adelichen Geschlechter und aus selbigen entsprungenen verschiedenen freyherrl. und hochgräfl. Häuser, worinnen derselben Alterthum, Abstammungen, Wappen zc. deutlich beschrieben, nebst einer Vorrede Jo. Burchard Menckens zusammengetr, und herausgeg. vou Val. Königen (kön. pol. Acciseeinnehmer zu Kohren) ir Th. Leipz. 1727.2r Th. Leipz. 1729. 3r Th. Leipz. 1736 f. m. Kpfr. [A. E. 1728. 112 ff. H. 12 Rth.]

[ocr errors]

Die Wappen sind in einer kleinen Anzahl Abdrücke auch nach Farben und Metallen gefärbt.

Auch folgendem Buche gebührt hier wie den Turnirbüchern, eine Stelle.

2628. Gabr. Tzschimerns durchl. Zusammenkunft oder Ers zehlung, was Johann II, bey Anwesenheit Seiner Gebrudern, Dero Gemahlinnen, Prinzen und Prinzessinnen zu Ehren und Belustigung in Dresden 1678 an allerhand Aufzügen, ritterlichen Erercitien, Schau-Spielen, Schiessen, Jagten 22. aufführen und vorstellen lassen, mit Erlänt. Nürnb. 1680. f. mit Bildn. und vielen Kpf.

(2) Insonderheit

Meißen.

2629. Commentarius novus de Mysnia. Oder newe Meysnische Chronica 2c. Geschrieben durch Petr. Albinum. Wittenb. 1580. 4.

Enthält Beschreibungen einer Menge von Wappen, die im Register unter dem Worte Wappen nachgewiesen sind.

2630. Meißnische Land- und Berg-Chronica 2c. Mit einuor leibten fürnehmen Sächs. c. Historien. Auch nicht wenig Tafeln, Wapen 2c. gestellet durch Petr. Albinum. Dreßd. 1589. f. Dreßd. 1590. f.

Sowol Wappen unter den Bildnissen S. 437-445, als auch noch besonders 57 andere S. 423-429.

Thüringen, Lausit 2c. sehe man weiter unten besonders. 5. Von Hannover.

2631. Chsti. Ulrich Grupens origines et antiquitates Hanoverenses; oder umständliche Abhandlung von dem Ursprunge und den Alterthümern der Stadt Hannover, worinnen mit Urkunden, Siegeln und Kupfern der Zustand der Stadt und der umliegenden Graf- und Herrschafften, wie auch Klöster, ingleichen vieler adlichen Geschlech= ter an das Licht gestellet und die deutschen Rechte erläutert werden. Götting. 1740. 4. [H. 1 Rth. 16 gr.]

Enthält in den Tert eingedruckt viele Wappen Adlicher auf Siegeln, z. B. S. 34. 35. 36. 56. 60-67. 71. 101. 126-131. 133. 134. 138. 140. 182. 183. 257. 259. 261 u. s. w. ferner der Städte Hannover S. 99, Hamburg, 155. Celle, 156. Hildesheim, 157 Bremen, 158. 351. 352.

S. auch Braunschweig.

2632. Guelfis oder Nieder-Sächsischer Lorbeerhayn dem H.fürstl. Haus Braunsweig und Lüneburg gewidmet, auch mit dessen StammTafeln bepflanzer durch Sigm. v. Birken. Nürnb. 1669. 12. mit Kupf. [B. Franck. 392. 4487.]

6. Würtemberg.

2633. Jo. Dettinger's histor. Beschreibung der fürstl. Hochzeit und Beylagers, so der durchl. Fürst und Herr Johann Friedrich Herzog zu Würtemberg 2c. mit der auch durchl. Fürstin und Frewlin Barbara Sophia Marggrävin zu Brandenburg ic. auno 1609 den 6. Nov. gehalten hat Darinnen alle Fürsten, Fürstinnen zc. verzeichnet, darzu alle dabey gehaltene Ritterspiht, Ringrenneu, Tur: nier, Auffzüg 2c. beschriben und mit Kupfertafeln abgebildet wer

den

-

Stuttg. 1610. f. [Ind. rar. libr. biblioth. univers. reg. Bud. P. II. Budae 1781. p. 158; Bauer S. III, 181.]

2634. Vorstellung Stuttgartischer Hochfürstl. Würtemberg - Hessischer Heimführungs-Begängniß, samt Bericht von beyder hohen ver mählten Stamm-Verwandtschaft und der Häuser Würtemberg und

« VorigeDoorgaan »